SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    8702
    Abonnieren

    Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) tritt zurück. Damit zieht der 58-Jährige die Konsequenz aus dem schlechten Ergebnis der sächsischen CDU bei der Bundestagswahl, berichtet Focus Online.

    AfD, Bundestagswahl
    © REUTERS / Wolfgang Rattay
    Die AfD war bei der Bundestagswahl in Sachsen knapp stärkste Kraft vor der Union geworden. Tillich ist seit Mai 2008 sächsischer Ministerpräsident.

    Sein Nachfolger soll der sächsische CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer werden, hieß es. Der 42-Jährige aus Görlitz hatte bei der Bundestagswahl sein Direktmandat verloren und sitzt künftig nicht mehr im Bundestag. Seit Tagen wurde im Freistaat über eine größere Regierungsumbildung spekuliert. Ende September war Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) zurückgetreten. Sie hatte private Gründe angegeben.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Bundestagswahl 2017: Wahlkreisergebnisse
    Eine Drohung zum Abschied? Grenell verspricht Deutschen „amerikanischen Druck“
    Russland: Hubschrauber Mi-8 legt harte Landung auf Tschukotka hin – Crew tot
    Geheimdienstakte Theodor Heuss: Deutschlands erster Bundespräsident ein US-Agent?
    Tags:
    Sachsen, Deutschland