SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

    Trump baff: Ex-FBI-Chef Comey verteidigte „Betrügerin Clinton“ im E-Mail-Skandal

    © REUTERS / Joshua Roberts
    Politik
    Zum Kurzlink
    1422
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat dem ehemaligen Chef der US-Bundespolizei (FBI) James Comey vorgeworfen, Hillary Clinton während der mit dem E-Mail-Skandal verbundenen Ermittlungen, als die Demokratin noch das Amt der US-Außenministerin bekleidet hatte, verteidigt zu haben.

    „Wow, das FBI bestätigt die Meldungen darüber, dass James Comey einen Brief entworfen hatte, der die Betrügerin Hillary Clinton entlastet, noch lange bevor die Ermittlungen abgeschlossen waren. Viele sind nicht vernommen worden, darunter Clinton selbst. Comey erklärte unter Eid, dass er das nicht getan hatte. Offensichtlich eine Absprache? Wo bleibt das Justizministerium?“, schrieb Trump in einer Reihe von Mitteilungen auf Twitter.

    „Wie es sich herausgestellt hat, hat James Comey gelogen, (Informationen) geleakt und Hillary Clinton komplett verteidigt. Er war das Beste, was ihr je passiert ist!“

    Zuvor hatte Trump seine ehemalige Rivalin Hillary Clinton gebeten, bei den Präsidentschaftswahlen im Jahr 2020 erneut anzutreten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Chelsea Clinton nimmt Barron Trump in Schutz
    Überraschende Ergebnisse einer Umfrage zu Clinton und Trump – Bloomberg
    Trump: Darum wäre Clinton als Präsidentin nützlicher für Putin
    Erst Clinton, jetzt Trump - Nicht so eilig, Comey!
    Tags:
    Präsidentschaftswahlen, Informationsverluste, Ermittlungen, Skandal, FBI, US-Justizministerium, US-Außenministerium, Twitter, Hillary Clinton, James Comey, Donald Trump, USA