Widgets Magazine
20:37 20 Juli 2019
SNA Radio
    Irans geistliches Oberhaupt Ajatollah Ali Chamenei

    Irans Oberhaupt: Unter welchen Umständen Teheran das Atomabkommen „zerreißen“ wird

    © REUTERS / leader.ir/Handout
    Politik
    Zum Kurzlink
    3610

    Teheran wird laut dem iranischen geistlichen Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei erst aus dem Atomabkommen austreten, wenn die andere Seite den Vertrag „zerrissen“ hat.

    „Solange die andere Seite den Vertrag nicht zerrissen hat, werden wir ihn auch nicht zerreißen“, wird Chamenei vom iranischen Auslandssender Press TV zitiert. Mit der anderen Partei meinte das iranische Oberhaupt wohl die USA.

    Die Europäer müssten angesichts der US-Drohungen in Bezug auf den Deal „praktische Maßnahmen“ ergreifen und Washington in seinem Widerstand gegen die regionale Rolle des Iran und gegen sein Verteidigungsprogramm nicht einfach nachreden, betonte das iranische Oberhaupt weiter.

    Zuvor hatte der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif mit einem Ausscheiden Teherans aus dem Atomabkommen im Fall neuer Sanktionen gedroht. Der Parlamentssprecher Ali Laridschani erklärte, der Iran habe bereits einen Aktionsplan parat, sollte Washington den Austritt aus dem Atomvertrag beschließen.

    US-Präsident Donald Trump hatte zuvor eine Revision der amerikanischen Strategie in Bezug auf den Iran angekündigt und eine Aufkündigung des Atomvertrags „in jedem Augenblick“ angedroht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Washington setzt Atom-Deal mit Iran nicht völlig um
    Atom-Deal mit Iran: Frankreich appelliert an US-Kongress
    Botschafterin Haley überredete Trump zur Ablehnung von Atomdeal mit Iran
    Kreml zu möglichem US-Austritt aus Iran-Atomdeal
    Tags:
    Austritt, Atomdeal, USA, Iran