13:33 21 November 2018
SNA Radio
    Ex-Vorsitzender der PACE Pedro Agramunt

    Ex-PACE-Chef: „Einige PACE-Abgeordnete denken noch in Kategorien des Kalten Krieges“

    © Sputnik / Ilya Pitalev
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 151

    Der Ex-Vorsitzende der PACE und Senator der spanischen Volkspartei (PP) Pedro Agramunt hat am Donnerstag im Sputnik-Gespräch seine Ehrendoktor-Würde durch die Akademie für Volkswirtschaft und Öffentlichen Dienst beim Präsidenten Russlands als „große Ehre“ bezeichnet. Zudem äußerte er sich zur Parlamentarischen Versammlung des Europarates (PACE).

    Was die PACE anbelangt, sagte Agramunt, dass das Gremium zurzeit einen kritischen Moment erlebe.

    „Diese muss mit einem Wiederaufbau, neuen Ideen, neuen Herangehensweisen konfrontiert und für die Erfüllung ihrer Mission zur Aufrechterhaltung von Frieden, Stabilität und Dialog zwischen allen europäischen Völkern irgendwie reorganisiert werden“, so der Politiker gegenüber Sputnik Mundo.

    Präsident der PACE, Pedro Agramunt
    © AFP 2018 / Federick Florin
    Laut Agramunt gibt es in der PACE Abgeordnete, die noch in Kategorien des Kalten Krieges denken und die in der Vergangenheit stecken geblieben sind  und nicht verstehen, dass sich die Gesellschaft und  die Länder weiter entwickeln.  „Das ist der Fehler, der gemacht wurde, ich hoffe, dass er korrigiert werden kann.“       

    „Die PACE zählt 47 Mitglieder. Aber Russland ist nicht vertreten. Ich habe versucht, binnen zwei Jahren diese Situation zu regeln, konnte dies aber nicht tun. Ich hoffe, dass die neue Leiterin dies jedoch erreichen wird“, betonte er.

    Es sei unmöglich, einen Dialog zwischen den europäischen Völkern zu unterhalten, ohne Beteiligung ihres in Russland lebenden Drittels.

    In diesem Zusammenhang räumte Agramunt aber ein, dass „man eine Annäherung an Russland spürt in dem Sinne, dass sich eine bevorstehende gemeinsame Sitzung in Vorbereitung befindet.“ Zudem brachte er seine Hoffnung zum Ausdruck, dass diese positive Ergebnisse bringen werde, sonst werde die Versammlung nicht mehr funktionieren können.

    Darüber hinaus erklärte Agramunt den Grund dafür, dass Russland nicht in der PACE vertreten ist: „Es hat einfach eine ausreichende Zahl von Abgeordneten gegeben, die gegen die Aufrechterhaltung normaler Beziehungen zu Russland aufgetreten sind“.   

    Zuvor hatte die Akademie für Volkswirtschaft und Öffentlichen Dienst beim Präsidenten der Russischen Föderation (RANEPA) dem Ex-Vorsitzenden der PACE und Senator der spanischen Volkspartei (PP) Pedro Agramunt für seinen Beitrag zur Entwicklung der spanisch-russischen Beziehungen im Bildungs- und Kulturbereich die Ehrendoktor-Würde verliehen.

    Anfang Oktober war die zypriotische Politikerin Stella Kiriakides zur neuen PACE-Vorsitzenden gewählt worden.

    Der russischen Delegation wurden im April 2014 die Grundvollmachten in dieser Organisation wegen der Ereignisse im Donbass und der Krim entzogen. Zudem wurden Russland das Stimmrecht sowie die Teilnahme an der Arbeit führender Gremien der Versammlung und deren Überwachungsmissionen verweigert.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Moskau: Legitimität der Wahl von PACE-Leiter ohne Russland „fraglich“
    Einige PACE-Mitglieder stören Dialog mit Russland – Chef der Assemblee
    PACE schweigt zu Russland – Was ist los?
    Stimmentzug für Russland in PACE behindert Ukraine-Regelung – russischer Diplomat
    Tags:
    Kalter Krieg, Akademie für Volkswirtschaft und Öffentlichen Dienst beim Präsidenten der Russischen Föderation (RANEPA), Parlamentarischen Versammlung des Europarats (PACE), Stella Kiriakides, Pedro Agramunt, Spanien, Russland