23:07 22 November 2017
SNA Radio
    Choi Sun-hee, Ressortleiterin Nordamerika im nordkoreanischen Außenministerium, auf der Moskauer Konferenz zur Nicht-Weiterverbreitung von Atomwaffen

    Nordkorea sieht sich schon auf Augenhöhe mit USA bei Atomwaffen

    © Sputnik/ Jewgeni Odinokow
    Politik
    Zum Kurzlink
    144233867

    Nur elf Jahre nach ihrem ersten Atomversuch will die Regierung Nordkoreas schon nahezu die atomare Parität mit den USA erreicht haben.

    Nordkoreas Atompotenzial könne sich schon jetzt mit dem der USA messen, sagte Choi Sun-hee, Ressortleiterin Nordamerika im Pjöngjanger Außenministerium, am Freitag auf der Moskauer Konferenz zur Nicht-Weiterverbreitung von Atomwaffen.

    „Unser Endziel besteht darin, einen Kräftegleichstand mit den USA zu erreichen, damit die Vereinigten Staaten es nicht wagen, von etwaigen Militäraktionen gegen Nordkorea zu sprechen“, so die Diplomatin. „Dieser endgültige Kräftegleichstand ist schon beinahe erreicht worden.“

    Atomwaffen seien für Nordkorea eine Überlebensfrage. Die Regierung des Landes sei davon überzeugt, über Atomwaffen verfügen zu müssen, „um einen möglichen Angriff abzuwehren“. Dabei rechne Pjöngjang mit einem Angriff allein aus den USA. „Unsere atomare Antwort wird nur gegen die USA gerichtet sein – gegen kein Drittland.“

    Putin wusste bereits 2001 von Nordkoreas Atombombe >>

    Der russische Politologe Konstantin Asmolow, Korea-Experte von der Russischen Akademie der Wissenschaften, sagte der Zeitung „RBC“, die Erklärung der nordkoreanischen Diplomatin entspreche der bisherigen Linie Pjöngjangs: „Nordkorea hält weiter daran fest, es gebe keinen Anlass, nicht an die Möglichkeit eines Angriffs aus den USA zu glauben“, so der Experte.

    Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un bei jüngstem Raketenstart
    © AP Photo/ Korean Central News Agency/Korea News Service

    Pjöngjang versuche zu vermitteln, man solle seine Erklärung nicht ironisieren oder ins Lächerliche ziehen.

    „Nordkorea musste so eine Erklärung abgeben“, sagte auch Asmolows Kollege Georgij Toloraja. „Denn die Gefahr vonseiten der USA ist gegeben und wird auch nicht verschwinden.“

    Nordkorea hatte sich 2005 zur Kernwaffenmacht erklärt und führte seitdem mehrere Atomtests durch, auf die der UN-Sicherheitsrat mit Sanktionen reagierte. Am 3. September zündete das kommunistische Land nach eigenen Angaben eine Wasserstoffbombe. Zudem baut Nordkorea verstärkt an ballistischen Raketen großer Reichweite.

     

    Zum Thema:

    Nordkorea-Krise: CIA-Chef über Vorbereitung der USA auf „letzten Schritt“
    Nordkorea baut wohl sein größtes U-Boot für ballistische Raketen – Medien
    Nordkorea warnt: „Atomkrieg kann jeden Moment ausbrechen“
    Tags:
    Atomprogramm, Atomwaffen, Nordkorea, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren