05:23 25 Juni 2019
SNA Radio
    Russische und US-Flagge

    Ex-Botschafter in Washington über „schwarzen Tag“ in Russland-US-Beziehungen

    © AFP 2019 / Alexander Nemenov
    Politik
    Zum Kurzlink
    71823

    Der ehemalige russische Botschafter in den USA Sergej Kisljak hat am Samstag das Entfernen russischer Flaggen vom Generalkonsulat in San Francisco und der Handelsvertretung in Washington als einen „schwarzen Tag“ in den Beziehungen zwischen Russland und den USA bezeichnet.

    „Ich glaube, dass unsere Beziehungen damit nicht zu Ende sind. Es gibt viele Fragen, die wir besprechen müssen und werden, aber wir werden das natürlich nicht vergessen. Es wird in unseren Beziehungen als ein schwarzer Tag in Bezug darauf bleiben, was die Amerikaner gegenüber Russland tun“, sagte Kisljak in einem Interview für die russische TV-Nachrichtensendung „Westi w subbotu“ (Nachrichten am Samstag).

    Kisljak bezeichnete auch die heutige US-Politik als eine „arrogante Fortsetzung der Politik, die auch vor dieser Administration betrieben worden war, aber diese Politik ist wesentlich verschärft“.

    Am 11. Oktober waren die russischen Flaggen von dem geschlossenen russischen Generalkonsulat in San Francisco und der Handelsvertretung in Washington entfernt worden. Die russische Botschaft in den USA hatte das als einen „äußert unfreundlichen Schritt“ bezeichnet und gefordert, die russischen Nationalsymbole unverzüglich zurückzubringen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml: USA setzen Hebel in Bewegung, um Russland von Olympia auszuschließen
    Schröder lehnt US-Versuche ab, russisch-europäische Zusammenarbeit zu behindern
    Russland auf Antwortsuche auf „Prompt Global Strike”-Strategie der USA
    „Alles steht Kopf“: Putin kommentiert Umgang der USA mit russischen Medien
    Tags:
    Entfernung, Flaggen, Beziehungen, Sergej Kisljak, Russland, USA