07:14 21 November 2017
SNA Radio
    RT-Logo

    „Nützliche Idioten“: Tschechische NGO zeigt RT-Gäste und -Experten an

    © Sputnik/ Evgeny Biyatov
    Politik
    Zum Kurzlink
    33872117318

    Die tschechische Denkfabrik „European Values“ (zu dt. „Europäische Werte“) hat einen Bericht über die Tätigkeit des TV-Senders RT verfasst.

    In dem Dokument „Kreml-Plattform für ‚nützliche Idioten im Westen‘" (The Kremlin Platform for ‚Useful Idiots‘ in the West) wird unter anderem eine Liste von US-amerikanischen, britischen und europäischen Politikern, Diplomaten und Militärs und internationalen Politikern, sowie Schriftstellern, Journalisten, politischen Aktivisten, Akademikern, Forschern, Persönlichkeiten aus der Sport- und Unterhaltungsbranche und von anderen Berühmtheiten vorgelegt, die an RT-Sendungen als Gäste oder Experten teilgenommen haben. Insgesamt werden 2327 Namen erwähnt.

    Die Liste solle diejenigen bloßstellen, die „ihre Namen und Ansehen dem Sender zur Verfügung stellen", der darauf abziele, die „Grundlagen der Demokratie zu unterminieren", so die Verfasser des Berichtes.

    In die Schwarzliste der „Europäischen Werte" wurden unter anderem der US-Senator John McCain, der ehemalige UN-Generalsekretär Kofi Anan, der Ex-Berater des US-Präsidenten für nationale Sicherheit Michael Flynn, der einstige Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer und der heutige Präsident der Vereinigten Staaten aufgenommen.

    Von Seiten Großbritanniens werden der ehemalige Vorsitzender der UKIP-Partei Nigel Farage, der Chef der Labour Party Jeremy Corbyn, der Ex-Botschafter in Syrien Peter Ford und der Außenminister Boris Johnson erwähnt.

    Die EU ist unter anderem mit dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis, der einstigen französischen Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen, dem serbischen Ex-Präsident Tomislav Nikolic, dem österreichischen Ex-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und der Linken-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Sahra Wagenknecht vertreten.

    Die Denkfabrik „European Values wurde 2005 in Tschechien gegründet und wird angeblich aus privaten Spenden finanziert. Laut der Webseite der Einrichtung ist ihr Ziel der „Schutz der liberalen Demokratie". In den Berichten der Organisation werden die Stiftung des US-Milliardärs George Soros „Open Society Foundations", das EU-Parlament und die US-Botschaft in Tschechien als Sponsoren erwähnt.

    Anfang Oktober hatte die RT-Chefredakteurin, Margarita Simonjan, in einer Sitzung einer Arbeitsgruppe des russischen Oberhauses betont, die von dem Sender eingeladenen Experten würden einer Informationshetze unterzogen.

    Zum Thema:

    RT-Werbung London: Clinton entsetzt – Simonjan scherzt
    Simonjan zu Reaktion auf US-Schikanen gegen RT: „Ich begrüße beliebige Maßnahmen“
    RT wird 2018 deutsche Version starten
    „Beispielloser politischer Druck“: RT zu Streichung aus Premium-Paket bei YouTube
    Tags:
    Hetze, Experten, RT, Russland, EU, Großbritannien, USA, Tschechien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren