04:57 25 November 2017
SNA Radio
    Kim Jong-un

    USA zeigen Kim „schwarzen Punkt“ – Russischer Sicherheitspolitiker

    © REUTERS/ Kyodo/via REUTERS
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 73227127

    Die Äußerung des CIA-Chefs Mike Pompeo über einen „plötzlichen Tod“ des nordkoreanischen Staatschefs Kim Jong-un hat das Mitglied des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im russischen Föderationsrat (Parlamentsoberhaus) Alexej Puschkow am Sonntag auf Twitter kommentiert.

    „Kim Jong-un bekommt den schwarzen Punkt. Einfach so verschwinden Staatschefs nicht. Eine andere Frage ist, ob diese Drohung realisierbar ist“, schrieb Puschkow.

    Zuvor hatte Mike Pompeo auf eine Frage zur Reaktion der CIA auf eine mögliche Beseitigung des nordkoreanischen Präsidenten erklärt, dass, falls Kim Jong-un „eines plötzlichen Todes stirbt“, der US-Geheimdienst das in keiner Weise kommentieren werde.

    Mehr zum Thema: Dank Hackern erfuhr Kim Jong-un, wie man ihn ermorden wollte

    Der Konflikt zwischen Pjöngjang und Washington hat sich in der jüngsten Zeit infolge gemeinsamer Militärmanöver der USA und Südkoreas zur Einübung eines Schlages gegen Nordkorea im Kriegsfall verschärft. Pjöngjang befürchtet eine amerikanische Bedrohung und stärkt sein Atomwaffen- und Raketenpotential.

    Zum Thema:

    Raketen für Dritte Welt: Wen das verschlossenste Land der Welt mit aufrüstet
    Nordkorea baut wohl sein größtes U-Boot für ballistische Raketen – Medien
    Pentagon erwägt Plan für Atomkriegsfall mit Nordkorea
    Experten: Möglicher Krieg USA-Nordkorea in erster Etappe ohne Atomwaffen
    Tags:
    CIA, Kim Jong-un, Alexej Puschkow, Mike Pompeo, Nordkorea, Russland, USA