07:28 21 November 2017
SNA Radio
    USS Ronald Reagan in Japan

    „Unvorstellbarer Schlag“: Versenkt Pjöngjang US-Flugzeugträger?

    © REUTERS/ Mike Blake
    Politik
    Zum Kurzlink
    117982751114

    Als Antwort auf die Übungen der US-Kampfgruppe mit dem Atom-Flugzeugträger „Ronald Reagan“ an der Spitze hat Nordkorea den USA mit einem Militärschlag gedroht. Ob die Drohung erfüllbar ist, erklärte der Militärexperte Wassilij Kaschin der russischen Zeitung „Swobodnaja Pressa“.

    „Die USA haben gerade vor unsere Nase Ziele geschleppt, die wir als wichtig bezeichnet hatten. Die USA müssen wissen, dass sie in einem unterwarteten Moment ein unvorstellbarer Schlag treffen wird“, meldete die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA.

    Die gesamte Crew von „Ronald Reagan“ beträgt mehr als 5000 Menschen, die theoretisch zu Opfern der nordkoreanischen Attacke werden könnten. Laut Kaschin fehlt Nordkorea jedoch eine genügende Militärmacht, um die US-Marinegruppe wesentlich zu beschädigen.

    „Nordkorea hat keine Möglichkeit, die amerikanische Kampfgruppe in einer Reichweite von mehr als einhundert Kilometer von der Küste anzugreifen“, so der Experte.

    Demzufolge stellt Nordkorea effektive Seezielflugkörper her, die den russischen Ch-35-Raketen ähneln. Jedoch seien die nordkoreanischen U-Boote und Luftstreitkräfte veraltet und sollten keine Bedrohung für den US-Flugzeugträger darstellen.

    Mehr zum Thema: Nordkorea droht USA mit „unvorstellbarem und unerwartetem Schlag“

    „Es hat Gerüchte gegeben, dass die Nordkoreaner an ballistischen Seezielflugkörpern nach dem Vorbild jener arbeiten, die vor kurzem in China aufgestellt wurden. Es scheint aber, dass die Entwicklungsarbeiten sich im Anfangsstadium befinden“, sagte Kaschin.

    Ein anderer Experte, Ewgenij Kim vom Zentrum für koreanische Recherchen der Russischen Akademie der Wissenschaften, sieht Nordkoreas Möglichkeiten optimistischer.

    „Natürlich kann Nordkorea Mittel für eine militärische Antwort an die Amerikaner finden. Sie können in die Region, in der die Gruppe stationiert ist, eine ballistische Rakete abfeuern. Natürlich ohne Atomsprengkopf. Es ergibt sich aber die Frage, ob das getan werden sollte“, äußerte Kim.

    Mehr zum Thema: Putin: Nordkorea ist souveräner Staat — jegliche Widersprüche nur zivilisiert lösen

    Die USA und Südkorea hatten am 16. Oktober im Japanischen und im Gelben Meer gemeinsame Militärübungen begonnen, bei denen rund 40 Schiffe eingesetzt sein sollen. Nach Angaben des südkoreanischen TV-Senders YTN werden während der Marine-Manöver Schläge gegen militärische Schlüsselobjekte Nordkoreas im Ernstfall auf der koreanischen Halbinsel geübt. Zugleich trainieren die USA und Südkorea im Gelben Meer Operationen zur Eindämmung von Angriffen seitens des Gegners.

    Zum Thema:

    USA zeigen Kim „schwarzen Punkt“ – Russischer Sicherheitspolitiker
    CIA-Chef: „Falls Kim Jong-un plötzlich stirbt, werde ich darüber nicht sprechen“
    Zweites nordkoreanisches U-Boot mit ballistischen Raketen gesichtet
    Nordkorea baut wohl sein größtes U-Boot für ballistische Raketen – Medien
    Tags:
    Manöver, Militärübung, USS Ronald Reagan, USA, Südkorea, Nordkorea
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren