00:35 23 November 2017
SNA Radio
    Ermittler am Ort der Giftgasattacke in syrischer Provinz Idlib

    Verlängerung von UN-Mandat in Syrien: USA „verdrehen Russlands Stellung“

    © AFP 2017/ Omar Haj Kadour
    Politik
    Zum Kurzlink
    561283206

    Das russische Außenministerium hat darauf hingewiesen, dass ein Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) über den C-Waffen-Einsatz in Syrien fehlt. Ohne dies kann das Mandat der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe nicht verlängert werden.

    „Damit der UN-Sicherheitsrat eine ausgewogene Entscheidung in dieser Frage treffen kann, ist es nötig, zuerst einen Einblick in den Bericht zu bekommen, besonders weil keine bedeutenden Informationen über die Tätigkeit der Gemeinsamen Ermittlungsgruppe im letzten Jahr vorgelegt wurde. Der Bericht fehlt, dennoch wird eine Mandatsverlängerung gefordert. Das geht nicht“, hieß es vom Ministerium.

    Demzufolge bestehen die USA auf einer sofortigen Verlängerung des UN-Mandats.

    „Dabei verdrehen sie grob Russlands Stellung, indem sie behaupten, dass Moskau die Verlängerung blockieren würde, falls die Schlussfolgerungen des Mechanismus ‚antirussisch‘ wären“.

    Zum Thema:

    Der lange Weg der OPCW nach Khan Sheikoun
    Sarin chlorverstärkt: Giftgas-Vorwürfe als Belastung für Gespräche Putin-Trump
    Kanada stellt Mittel für Ermittlung von C-Waffen-Einsatz in Syrien bereit – Medien
    Syrien: Warum Washington, Paris und London die Giftgas-Ermittlungen stören
    Tags:
    C-Waffen, Giftgas, Syrien, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren