08:40 09 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1164
    Abonnieren

    Der Präsident der Ukraine glaubt nicht an einen baldigen Frieden im Osten seines Landes, scheint aber zugleich einen Lichtblick in der ukrainischen Schattenwelt wahrgenommen zu haben.

    „Das Ende des Krieges ist leider noch weit entfernt, doch wir haben ein Licht am Ende des Tunnels“, betonte der ukrainische Staatschef am Dienstag bei einer Sitzung zum Thema regionale Entwicklung.

    Die Behörden der Ukraine hatten im April 2014 eine Militäroperation gegen die beiden selbstausgerufenen Volksrepubliken Lugansk und Donezk gestartet, die nach dem Staatsstreich in der Ukraine vom Februar 2014 ihre Unabhängigkeit erklärt hatten. Nach UN-Angaben sind in dem Konflikt bereits mehr als 10.000 Menschen ums Leben gekommen.

    Die Regelung der Situation im Donbass ist Verhandlungsgegenstand der Kontaktgruppe in Minsk, die bereits mehrere Dokumente verabschiedet hat, in denen Schritte zur Deseskalation des Konflikts aufgezeigt sind. Kiew entzieht sich der Erfüllung der übernommenen Verpflichtungen. Und so hält der Schusswechsel auch nach den getroffenen Vereinbarungen über eine Waffenruhe zwischen den Konfliktseiten an.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Krieg, Petro Poroschenko, Donbass