17:39 19 Juni 2019
SNA Radio
    Russische Militärs verteilen Hilfsgüter an die Zivilbevölkerung in der syrischen Provinz

    185 Tonnen in 24 Stunden: Russische Militärs bringen UN-Hilfsgüter nach Syrien

    © Sputnik / Dmitri Winogradow
    Politik
    Zum Kurzlink
    3923

    Mit der Unterstützung des russischen Zentrums für Versöhnung der Konfliktparteien haben die Bewohner von drei syrischen Ortschaften in den vergangenen 24 Stunden ganze 185 Tonnen humanitärer Hilfsgüter der Uno erhalten.

    Laut dem Vizekommandeur der russischen Streitkräfte in Syrien, Sergej Kuralenko, ist die humanitäre Fracht in die Ortschaften Yalda, Babila und Bait Saham in der Provinz Rif bei Damaskus geliefert worden.

    Die Zivilbürger haben ihm zufolge von der Uno Lebensmittel, Sanitätsmaterial, Kinderkleidung, Bettwäsche, Küchenzubehör und Kinderspielzeuge erhalten.

    Ferner teile Kuralenko mit, dass das russische Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien in den vergangenen 24 Stunden über zwei Tonnen Lebensmittel an die Bewohner des Ortes Al-Rastan in der Deeskalationszone Homs geliefert habe, darunter Mehl, Zucker, Reis, Fleischkonserven und Tee.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Syrien zu 90 Prozent terrorfrei“: Putin dankt russischen Streitkräften
    Syrien: Russische Luftwaffe vernichtete in einer Woche 650 Terrorobjekte
    Vor Hintergrund des Syrien-Einsatzes: Russland festigt Positionen am Persischen Golf
    „Viele Diskrepanzen“: Moskau zu Hysterie um UN-Bericht über Giftgasangriff in Syrien
    Tags:
    Deeskalationszonen, Küchenzubehör, Bettwäsche, Kinderkleidung, Sanitätsmaterial, Lebensmittel, Humanitäre Hilfsgüter, russische Streitkräfte in Syrien, Russisches Zentrum für Versöhnung der Konfliktparteien, Uno, Sergej Kuralenko, Al-Rastan, Homs, Damaskus, Provinz Rif, Bait Saham, Babila, Yalda, Russland, Syrien