22:27 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Kurdische Flagge

    Syrischer Abgeordneter: Keine Gespräche über Selbstverwaltung für Kurden

    © AFP 2017/ DELIL SOULEIMAN
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 365

    Der syrische Parlamentsabgeordnete Dshamal as-Suubi hat in einem Interview für Sputnik die Meldungen der türkischen Agentur Anadolu dementiert, dass die syrische Regierung mit der Arbeiterpartei Kurdistans Verhandlungen über die Selbstverwaltung der Kurden im Norden des Landes führt.

    „Es gibt keine Gründe für solche Meldungen. Die kurdische Selbstverwaltung im Norden des Landes ist nur ein Wunsch einiger Terrormilizen. Zu dieser Frage haben Syrien und die Nachbarländer eine ganz klare Stellung bezogen, die sich nicht ändert“, sagte as-Suubi im Sputnik-Gespräch.

    Er fügte hinzu, es sei absolut unmöglich, dass ein Vertreter der syrischen Regierung vereinbart, die Kontrolle über irgendeinen Teil des syrischen Territoriums an diese Terrormilizen zu übergeben.

    Der Abgeordnete erinnerte, in Syrien gebe es nicht so viele Territorien, in denen die Kurden die Mehrheit der Bevölkerung ausmachen würden.

    „Sie leben friedlich zusammen mit den Arabern und sind ein Teil des syrischen Volkes. Alle solche kurdischen Parteien, Bewegungen und Milizen sind ins Land von außen gekommen. Die syrische Regierung und Armee werden nicht zulassen, dass sie im Land bleiben“, so der Politiker.

    „Die syrischen Kurden haben alle Rechte und Pflichten, wie die anderen Bürger des Landes. Es gibt keine Voraussetzungen für eine Selbstverwaltung für Kurden“, sagte as-Suubi.

    Zum Thema:

    Syrisches Kurdistan könnte saudischer „Stützpunkt“ werden
    Keine Kontakte, nur Sympathie – Israels Premier zu Kurden-Referendum
    Nord-Syrien: Russische Militärpolizei hält Rebellen und Kurden auseinander
    Selbstmordattentäter greifen Stab arabisch-kurdischer Koalition in Syrien an
    Tags:
    Verhandlungen, Selbstverwaltung, Kurden, Syrien