00:51 31 März 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4253
    Abonnieren

    Der Leiter der Spezialkräfte der US-geführten Anti-IS-Koalition, Generalmajor James Gerrard, hat am Dienstag in einem Briefing die Zahl der Terroristen des „Islamischen Staates“ (IS, auch Daesh) genannt, die sich noch auf dem Territorium Syriens befinden können.

    Nach Raketenbeschuss des Stadtviertels Al-Kusur in Deir-ez-Zor
    © Sputnik / Михаил Алаеддин Mikhail Alaeddin
    „Ich bin mir dessen nicht völlig sicher, aber man kann von 3.000 bis 7.000 IS-Terroristen sprechen, die im Tal des Euphrat geblieben sind“, zitiert die Agentur RIA Novosti den US-General.

    Die Koalition hat ebenfalls am Dienstag eine Pressemitteilung veröffentlicht, in der es heißt, dass die Koalition in den letzten zwei Monaten elf Anführer des „Islamischen Staates“ getötet habe. Sieben von ihnen seien in der Gegend der Stadt al-Mayadin getötet worden, zwei von ihnen – in anderen Teilen Syriens und weitere zwei im Irak.

    Die USA und ihre Verbündeten fliegen seit August 2014 Luftschläge gegen die Terroristen in Syrien und im Irak. Dabei wird die Operation in Syrien ohne Genehmigung der syrischen Behörden und ohne Abstimmung mit ihnen durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-Koalition meldet C-Waffen-Einsatz in Syrien und Irak durch IS
    Pentagon: 786 Zivilisten bei Luftschlägen der US-Koalition in Syrien und Irak getötet
    Syrien: US-Koalition lässt IS-Terroristen Rakka verlassen
    „Vernichten alles außer den IS“: Syrien fordert Auflösung von US-geführter Koalition
    Tags:
    Anti-IS-Koalition, US-Koalition, Terrormiliz Daesh, Syrien