Widgets Magazine
17:02 21 September 2019
SNA Radio
    Schiffe der russischen Nordflotte  (Archivbild)

    Russische Nordflotte ruft Überwachungssystem für Nordostpassage ins Leben

    © Sputnik / The Norwegian Armed Forces
    Politik
    Zum Kurzlink
    3832
    Abonnieren

    Die russische Nordflotte schafft laut ihrem Befehlshaber, Vizeadmiral Nikolaj Jewmenow, ein System zur Überwachung der Über- und Unterwassersituation auf dem Nördlichen Seeweg und zur Kontrolle des Luftraumes über ihrer Verantwortungszone in der Arktis.

    Ihm zufolge wurde Ende 2015 das erste mit einem modernisierten Luft-Abwehr-Komplex ausgerüstete Fla-Raketen-Regiment auf dem Archipel Nowaja Semlja ins Diensthabende System aufgenommen.   

    „In Zukunft werden die Kräfte und Mittel der Luftabwehr nur weiter vervollkommnet und gestärkt werden“, so der Vizeadmiral.

    Wie er ausführte, unternehmen russische Kriegsschiffe seit 2012 regelmäßig Fahrten durch das Nordpolarmeer, um sich mit diesem Einsatzgebiet vertraut zu machen und um die Ausbildung von Seeleuten sowie Angehörigen der Land- und Küstentruppen in der Arktis zu vervollkommnen.

    Die Fahrt im Jahr 2017 bezeichnete er als besonders bedeutsam und maximal inhaltsreich.

    „Ein Schiffsverband der Nordflotte hat insgesamt etwa 6.000 Meilen zurückgelegt – von Seweromorsk bis zu den Neusibirischen Inseln und zurück – über die Gewässer der Barentssee, der Karasee, der Laptewsee sowie über den Jenissej-Fluss bis zum Hafen Dudinka“, betonte Jewmenow.

    In diesem Raum hätten Angehörige der arktischen motorisierten Schützenbrigade sowie Luftlande- und Spezialeinheiten an einer taktischen Übung zum Schutz eines wichtigen Industrieobjekts in der Arktis teilgenommen.

    Zur russischen Nordflotte gehören eine arktische motorisierte Schützenbrigade, eine taktische Gruppe der Küstentruppen und Luftabwehreinheiten, die die Gefechtswache auf den Inseln des Nordpolarmeeres, auf den Archipeln Franz-Joseph-Land, Nowaja Semlja, Sewernaja Sermlja und den Neusibirischen Inseln halten.      

    Russland hatte vor einigen Jahren mit einer aktiven Erschließung seiner nördlichen Gebiete begonnen. Es geht unter anderem um die Förderung von Kohlenwasserstoffen auf dem arktischen Festlandsockel und um den Ausbau des Nördlichen Seeweges, der im Vergleich zu traditionellen Routen zwischen Europa und Asien immer attraktiver wird.

    Zum Schutz seiner Interessen in der Arktis hatte Moskau einen ganzen Komplex von Maßnahmen konzipiert. Dazu gehören auch gewisse militärische Schritte, weil einige NATO-Länder in letzter Zeit erhöhtes Interesse für die Region bekunden. Russlands Präsident Wladimir Putin hatte mehrmals erklärt, Moskau werde Aktivitäten US-amerikanischer Militärs in der Arktis nicht unbeantwortet lassen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russland tüftelt an Schiffs-Laser eigens für Arktis
    König der Arktis läuft in Russland vom Stapel
    „Kalte Waffen“: So schützt Russland seine militärischen Interessen in der Arktis
    „Solche Eisbrecher gibt es nur in Russland“: Putin über Mittel zu Arktis-Erschließung
    Tags:
    Überwachung, Nordostpassage, Nordflotte, Nikolaj Jewmenow, Laptewsee, Karasee, Sewernaja Sermlja, Archipel Nowaja Semlja, Franz-Joseph-Land, Neusibirische Inseln, Jenissej-Fluss, Arktis, Russland