09:08 25 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4110180
    Abonnieren

    Russland ist laut der ständigen OSZE-Vertretung des Landes wegen der Weigerung der österreichischen Regierung, Einreisevisa für Journalisten aus der Halbinsel Krim auszustellen, äußerst empört. Diese wollten an der OSZE-Sitzung zum Thema der Pressefreiheit teilnehmen.

    „Wir sind über die Entscheidung Österreichs empört, keine Visa für Journalisten aus der Krim zu erteilen, die für die OSZE-Sitzung akkreditiert waren und daran teilnehmen wollten“, heißt es im Twitter-Account der russischen OSZE-Vertretung.

    ​Am 2. November war bekannt geworden, dass Wien bereits akkreditierten Journalisten aus der Halbinsel Krim die Einreisevisa verweigert hatte. Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, betonte in diesem Zusammenhang am Donnerstag, dass diese Situation nichts anderes als eine Blockade der Krim darstelle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Journalist während Reportage in Kiew festgenommen
    US-Druck auf russische Medien: Moskau zu Antwort bereit
    IFJ: Grund für estnische Akkreditierungsabsage für russische Medien „nicht ernst“
    Moskau: Estnische Akkreditierungsabsage für russische Medien schadet EU-Image
    Tags:
    Visa, Verweigerung, Sitzung, Akkreditierung, Journalisten, OSZE, Österreich, Krim, Russland