20:31 06 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    5671
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat in seinem Grußwort an die Teilnehmer der internationalen Veranstaltungen anlässlich des 100. Jahrestages der Russischen Revolution dazu aufgerufen, bei der Bewertung der Ereignisse des Jahres 1917 sich stets auf Fakten zu stützen.

    Das Grußwort wurde auf der Webseite des Kremls veröffentlicht. „Die turbulenten und dramatischen Ereignisse des Jahres 1917 sind ein unabdingbarer und komplizierter Teil unserer Geschichte“, betonte Putin.

    Dass am Jahrestag der Revolution Politiker und prominente Persönlichkeiten unterschiedliche, mitunter gegensätzliche Meinungen und Einschätzungen zu der Revolution äußern, sei logisch, betonte Putin. Er rief aber dazu auf, sich bei Debatten immer auf Fakten zu beziehen.

    „Ich bin überzeugt, dass selbst die hitzigste Debatte auf Fakten und Dokumenten beruhen muss“, so Putin weiter.

    Die Revolution habe einen immensen Einfluss auf Russland und die ganze Welt gehabt und das politische, wirtschaftliche und soziale Bild des 20. Jahrhunderts in vielerlei Hinsicht verändert.

    Im Oktober hatte Putin die Hoffnung geäußert, dass der 100. Jahrestag der Revolution einen Schlussstrich unter die Spaltung der Gesellschaft ziehen werde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    100. Jahrestag der Revolution: Männer mit Molotow-Cocktails in Moskau gestellt
    Zwischen Gewalt und Frieden: Oktober-Revolution vor 100 Jahren
    Westen profitierte am meisten von russischer Revolution - Putin
    Dänemark genehmigt Fertigstellung von Nord Stream 2 durch Verlegeschiffe mit Ankerpositionierung
    Tags:
    Revolution, Wladimir Putin, Russland