Widgets Magazine
16:33 22 Oktober 2019
SNA Radio
    US-Präsident Donald Trump (Archivbild)

    Trump zu nordkoreanischen Raketen: Japan soll mehr US-Waffen kaufen

    © REUTERS / Joshua Roberts
    Politik
    Zum Kurzlink
    5146
    Abonnieren

    Seit Jahren schwellt zwischen Nordkorea, seinen Nachbarn und den USA ein Konflikt, der zeitweise in eine militärische Auseinandersetzung auszuufern drohte. Nun hat der US-Präsident Donald Trump erklärt, dass Japan gerade deshalb mehr amerikanische Waffen brauche.

    Der US-Präsident Donald Trump hat am Montag zum Abschluss der Verhandlungen mit dem japanischen Premierminister Shinzō Abe erklärt, dass Tokyo mehr amerikanische Waffen bräuchte, um nordkoreanische Raketen im Konfliktfall abschießen zu können.

    „Wenn es (Japan – Anm.d.Red.) viel zusätzliches Militärgerät bei den Vereinigten Staaten einkauft, wird es sie (die nordkoreanischen ballistischen Raketen – Anm.d.Red.) leicht in der Luft abschießen können“, sagte Trump.

    Abe bestätigte seinerseits, dass Japan in der Tat bereit sei, neue US-Waffen einzukaufen, um die eigene Verteidigungsfähigkeit zu erhöhen.

    Der Konflikt rund um die koreanische Halbinsel schwellt seit Jahren, ist jedoch in den letzten Monaten wegen der andauernden nordkoreanischen Raketen- und Atomtests sowie der amerikanischen Drohungen deutlich eskaliert.

    Am 3. September hatte Nordkorea im staatlichen Fernsehen einen erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes gemeldet. Nach Angaben des US-amerikanisch-südkoreanischen Internetportals „38 North“ liegt die Sprengkraft der jüngst durch Nordkorea getesteten Atombombe etwa bei 250 Kilotonnen, einer Viertel-Megatonne.

    Einer Messung der renommierten norwegischen seismischen Überwachungszentrale NORSAR zufolge sorgte der jüngste nordkoreanische Nukleartest für eine Magnitude von 6,1. Auch dieser Berechnung der Erdbebenstärke nach ergibt sich „etwa der Wert von 250 Kilotonnen oder einem Viertel von einer Megatonne“.

    Als Reaktion darauf legten die USA dem UN-Sicherheitsrat einen Resolutionsentwurf zu Nordkorea vor.

    Am 11. September hatte der UN-Sicherheitsrat einstimmig neue Sanktionen gegen Nordkorea wegen seines Atomprogramms verhängt. Die entsprechende Resolution beschränkt Lieferungen von Erdöl und verbietet dem Land den Export von Textilien. Es ist bereits die neunte Resolution im Zusammenhang mit Nordkoreas Atom- und Raketentests seit dem Jahr 2006.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Schießerei in Texas: Putin kondoliert Trump
    Nach Abschuss von Rakete in Riad: Trump lobt Überlegenheit der US-Waffen
    Anti-Trump-Protest in Seoul – VIDEO
    Trump: Russland war nicht an seiner Wahl interessiert
    Trump hofft auf Pekings Hilfe bei Entspannung um Nordkorea
    Weißes Haus nennt Hauptthema von möglichem Putin-Trump-Treffen
    Tags:
    Verteidigungsfähigkeit, ballistische Rakete, Shinzo Abe, Donald Trump, Nordkorea, Japan, USA