03:56 27 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2561
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump ist am Dienstag in Südkorea angekommen, melden internationale Agenturen. Zahlreiche Gegner und Anhänger des amerikanischen Staatschefs gingen auf die Straße.

    Im Zentrum der südkoreanischen Hauptstadt versammelten sich demnach viele Menschen. Auf der einen Seite der Straße stehen Südkoreaner mit Plakaten „Say no to Trump, say no to war“ („Sagt Nein zu Trump, sagte Nein zum Krieg“) und „Trump, NOT welcomed!“ („Trump nicht willkommen!“).

    ​​Neben der amerikanischen Botschaft befinden sich Trump-Befürworter, die den amerikanischen Staatschef begrüßen.

    ​US-Präsident Donald Trump war zu Gesprächen über den verschärften Konflikt mit Nordkorea in Südkorea eingetroffen. Zunächst besuchte er die US-Militärbasis Camp Humphries südlich der Hauptstadt Seoul. Dort aß Trump mit dem südkoreanischen Staatschef Moon sowie Soldaten beider Staaten zu Mittag. Im Laufe des Tages will Trump zu politischen Gesprächen nach Seoul weiterreisen. Morgen hält der US-Präsident eine Rede vor dem südkoreanischen Parlament.

    Zuvor hatten Medien berichtet, dass Hunderte Menschen am Samstag auf die Straßen der südkoreanischen Hauptstadt gegangen seien, um gegen den Besuch von Trump zu protestieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA, Südkorea und Australien starten gemeinsames Manöver
    USA stationieren strategische Waffen in Südkorea
    Südkorea nimmt Bau von zwei unvollendeten Kernreaktoren wieder auf
    Wer kommt zu den TV-Polittalks? Neue Studie deckt „Cliquenbildung“ auf
    Tags:
    Proteste, Donald Trump, Seoul, Südkorea, USA