12:49 12 Dezember 2019
SNA Radio
    USA-Wahlen (Archivbild)

    US-Wahl: Spuren deuten auf Beeinflussung durch Demokraten - Lawrow

    © AP Photo / Alexander Zemlianichenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    5534
    Abonnieren

    Es gibt laut dem russischen Außenminister Sergej Lawrow keine Spur russischer Einflussnahme auf die US-Präsidentschaftswahlen 2016.

    „Die bereits bekannten und festgestellten Fakten sprechen dafür, dass in diesen Fällen keine russische Spur gefunden wurde. Dort gibt es interne Spuren, darunter auch innerhalb der Demokratischen Partei“, sagte Lawrow.

    Der Chef des Ermittlungskomitees im US-Senat, Richard Burr, hatte zuvor gesagt, dass die sogenannte russische Einmischung keinen Einfluss auf die jüngste US-Präsidentenwahl gehabt habe.

    Die Ermittlungen zu Russlands angeblicher „Einmischung in die amerikanischen Wahlen“ sowie zu mutmaßlichen Verbindungen des Präsidenten Donald Trump zu Russland, welche im Weißen Haus ebenso wie im Kreml bestritten werden, laufen gegenwärtig im FBI und im Kongress der USA. Zum Sonderstaatsanwalt dieser Ermittlungen war der Ex-FBI-Chef Robert Mueller ernannt worden. Russland hat die Beschuldigung, versucht zu haben, die US-Präsidentschaftswahl zu beeinflussen, wiederholt zurückgewiesen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bezeichnete sie als „absolut unbegründet“.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Putin zu Treffen mit Trump bereit – Lawrow
    „Sich dem Druck der USA nicht beugen“: Lawrow appelliert an soziale Netzwerke
    Schweizer Bankmanager: Deutschland wird zum „neuen Detroit“
    Tags:
    Einmischung, Wahlen, Sergej Lawrow, USA, Russland