13:50 19 August 2018
SNA Radio
    Konzeptbild des US-Militärprogramms Strategic Defense Initiative, dessen Ziel die Eroberung der Herrschaft im Weltall war

    Pentagon: Darauf achten USA bei einem Weltraumkrieg

    © AP Photo /
    Politik
    Zum Kurzlink
    9594

    Der Chef des Weltraumkommandos der US-Luftwaffe (Air Force Space Command), General John Raymond, hat im Gespräch mit dem Portal „Popularmechanics“ das Geheimnis gelüftet, auf welche Weise das Pentagon einen Krieg im Weltraum durchführen wird.

    "Es gibt viele Möglichkeiten, und ich werde nicht auf die Details eingehen, was wir tun oder nicht tun können. Aber wir arbeiten an unseren Schutzmöglichkeiten in allen Richtungen“, so Raymond.

    Das Pentagon beschäftige sich mit dem breiten Spektrum an Methoden – vom Schutz vor einer möglichen Signaldämmung bis zum Einsatz kinetischer Waffen.

    Den Angaben von Raymond nach wird die US-Luftwaffe bis 2030 eine Raumflotte erhalten, die die potenziellen Bedrohungen identifizieren und eindämmen könnte. Darüber hinaus werde diese Flotte imstande sein, die Technik eines möglichen Feindes kampfunfähig zu machen.

    Raymond zufolge beschäftige sich Russland mit der Forschung im Bereich der Anti-Satelliten-Waffen mindestens seit den 1980-er Jahre. Außerdem sei die US-Luftwaffe wegen China besorgt, das im Jahr 2007 eine ballistische Rakete getestet und einen Satelliten im Orbit getroffen hatte. In diesem Zusammenhang entwickeln die USA Mittel zum Schutz vor einem hypothetischen Angriff im Weltraum, so das Portal.

    Zum Thema:

    Wissenschaftler aus Oxford: So sehen Aliens aus
    Nasa-Forscher bereut, Aliens Karten mit Position der Erde geschickt zu haben
    Tags:
    Krieg, Weltraum, Air Force Space Command, John Raymond, USA, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren