Widgets Magazine
09:47 19 Oktober 2019
SNA Radio
    Mai 2017: Der philippinischen Staatschef Rodrigo Duterte (l.) zu Gast bei Russlands Präsident Wladimir Putin.

    Putin lobt Duterte für „Ordnungsschaffen“ auf den Philippinen

    © Sputnik / Alexej Nikolski
    Politik
    Zum Kurzlink
    31164
    Abonnieren

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat den philippinischen Staatschef Rodrigo Duterte für Erfolge im Kampf gegen den Terror gelobt und ihm eine engere militärische und militärtechnische Zusammenarbeit in Aussicht gestellt. Beide Staaten stehen laut Putin vor der Aufgabe der Terrorismusbekämpfung.

    „Ich erinnere mich, wie Sie wegen Terrorattacken in Ihrem Land einmal Ihren Russland-Besuch abbrechen mussten“, sagte Putin bei einem Treffen mit Duterte am Rande des APEC-Gipfels im vietnamesischen Da Nang. 

    „Auch erinnere ich mich, wie Sie mir vor der Abreise sagten, dass Sie Ordnung schaffen und diese Terroristen schlagen müssten. Ich gratuliere Ihnen, Sie haben es geschafft.“

    Der Kampf gegen den Terrorismus sei eine der gemeinsamen Aufgaben Russlands und der Philippinen, so Putin weiter. „Insofern sind wir bereit, unsere Beziehungen insbesondere im militärischen, militärtechnischen Bereich und in der Wirtschaft auszubauen.“

    Duterte bedankte sich seinerseits für die russische Waffenhilfe im Anti-Terror-Krieg auf den Philippinen: „Die russische Hilfe mit Lastern und Waffen war gerade rechtzeitig gekommen.“

    „Wir mussten einen Krieg eines neuen Typs führen, wir mussten gegen Scharfschützen kämpfen, Haus für Haus zurückerobern“, äußerte der  philippinische Staatschef. Sein Land möchte von Russland weitere Waffen kaufen.

    Im Oktober schlossen Russland und die Philippinen einen Vertrag für die Lieferung von schultergestützten Panzerfäusten des Typs RPG-7W ab. Das ist der überhaupt erste Waffendeal zwischen beiden Staaten.  Bislang waren die Philippinen neben Brunei der einzige Staat in der Asien-Pazifik-Region, der noch nie russische Waffen gekauft hatte.

    Der philippinische Botschafter in Moskau teilte Sputnik zudem mit, dass Russland den Philippinen 5.000 Kalaschnikows, eine Million Patronen und 20 Militärlaster schenken werde. Präsident Duterte erklärte die  Kehrtwende von den amerikanischen zu den russischen Waffen damit, dass „Russland anders als die USA keine Bedingungen stellt.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Waffen für Philippinen: Reaktion der USA wird nicht ausbleiben – Experte
    Drogenverdacht: Duterte verspricht Mord am eigenen Sohn, wenn…
    „Wenn ich es machen kann, könnt ihr es auch“: Duterte tötet als Vorbild für Polizei
    Tags:
    Rodrigo Duterte, Wladimir Putin, Philippinen, Russland