00:42 25 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1736
    Abonnieren

    Der US-amerikanische Präsident Donald Trump hat eine „gigantische Unsicherheit“ in der Welt geschaffen. Darüber sprach der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel in der ZDF-Sendung „Maybritt Illner“.

    Laut Gabriel hat der US-Präsident keine nennenswerte außenpolitische Agenda: Er schließt zeitliche Deals ab und baut bilaterale Beziehungen auf. Darüber hinaus ignoriere Trump die liberale Weltordnung und habe ein sogenanntes geopolitisches Vakuum hinterlassen, das die autoritären Staaten wie China und Russland bald ausgefüllt hätten.

    „Wir sind alleine nicht in der Lage, diese liberale Weltordnung aufrecht zu erhalten. Die Folgen werden wir erst in einigen Jahren erleben, dann kann es zu spät sein“, meint Gabriel.

    Die multinationale Welt gehe von G20 oder G8 auf G2 und das „kann nur schlecht für Europa sein“, prophezeit der Politiker.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Sigmar Gabriel für Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Nordirak
    Gabriel kritisiert Schäuble: Hat Europäische Union in „Scherbenhaufen“ verwandelt
    Außenminister Gabriel schlägt erneut schrittweisen Sanktionsabbau vor
    „Hysterie“: „Spiegel“-Journalisten üben Kritik an Gabriel wegen RT-Interview
    Tags:
    Folgen, Agenda, Weltordnung, G20, G8, Donald Trump, Sigmar Gabriel, USA, Deutschland