21:22 16 Dezember 2017
SNA Radio
    US-Militärs

    „Kranke Fantasie Kiews“: Krim-Behörden zu angekündigtem US-Inspektionsbesuch

    © REUTERS/ Ints Kalnins
    Politik
    Zum Kurzlink
    31254

    Der Vizepremier der Krim, Dmitri Polonski, hat die Erklärung des Generalstabs der ukrainischen Streitkräfte über den US-Inspektionsbesuch auf der Krim in einem Gespräch mit dem Fernsehsender RT kommentiert.

    „Es gibt nur einen Staat in der Welt, der die Situation in der Republik Krim kontrollieren darf. Dieser Staat ist Russland, dessen integraler Bestandteil die Krim auch ist. Mir fällt es schwer zu sagen, in welcher kranken Fantasie sich die ukrainische Seite solche Besuche ausdenkt. Aber ich glaube, dass diese Initiative auch auf Fantasieebene bleiben wird“, sagte Polonski.

    Der Politiker betonte außerdem, dass die Krim offen für alle sei, die die Halbinsel mit freundschaftlichen Zielen besuchen wollen.

    „Die Krim-Bewohner sind gastfreundlich, wir warten immer auf Gäste. Kürzlich hat das Forum der Krim-Freunde stattgefunden — Vertreter mehrerer Länder kamen zu uns und sahen sich an,  wie wir hier leben und uns entwickeln, wie schnell wir die neue Krim aufbauen. Daher warten wir immer auf Freunde. Und sollte uns jemand seine ‚Freundschaft‘  aufzwingen, werden wir darauf entsprechend reagieren“, so Polonski weiter.

    Zuvor hatte Kiew angekündigt, dass ein multinationales Inspektionsteam, geführt von den USA, am Montag in die Ukraine komme, um die militärpolitische Situation in der zentralen und der südöstlichen Region des Landes, darunter auch auf der Krim, zu überprüfen.

    Zum Thema:

    Ukraine: Kiew ernennt neuen Kommandeur für Donbass-Krieg
    Belgrad erinnert Kiew an Kriegsverbrechen in Jugoslawien
    Sowohl in Moskau als auch auf Kamtschatka: Kiew will Russland mit Drohnen ausspähen
    Ukrainer in „SS-Uniform“: Kiew antwortet Warschau auf Einreiseverbot
    Tags:
    Situation, Freundschaft, Inspektion, USA, Ukraine, Krim
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren