09:13 25 September 2018
SNA Radio
    Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow

    „Strafe folgt“: Peskow reagiert auf Putins Scherz über Ausfall des Treffens mit Trump

    © Sputnik / Alexei Filippov
    Politik
    Zum Kurzlink
    31302

    Der Kreml hat Wladimir Putins Scherz über die Bestrafung des Protokolldienstes wegen des Ausfalls des Treffens mit dem US-Staatschef Donald Trump kommentiert. Dies melden die Medien am Sonntag.

    „Selbstverständlich folgt die Strafe“, erklärte der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow.

    Zuvor erklärte Wladimir Putin, die Gespräche mit Trump in vollem Format hätten deshalb nicht stattgefunden, weil es nicht gelungen sei, die Nichtübereinstimmungen in den Agenden der beiden Staatschefs und die Protokollformalitäten zu überwinden. Der russische Präsident versprach scherzhaft, sein Team dafür zu bestrafen.

    Dabei betonte Putin, dass „nichts Schreckliches passiert ist“. „Wir haben uns während der heutigen Sitzung unterhalten und alles, was wir wollten, im Großen und Ganzen besprochen“, unterstrich er und meinte, dass es für beide Staatschefs nötig sei, doch die Möglichkeit zur Erörterung des ganzen Themenkreises der bilateralen Beziehungen zu finden.

    Unterhaltung „im Gehen“

    Am zweiten Tag des APEC-Gipfels hat sich die Unterhaltung der beiden Präsidenten auf aktive Gespräche „im Gehen“ beschränkt, während sich die Staatschefs zum Ort des gemeinsamen Fotografierens der Gipfelteilnehmer begaben. Neben ihnen schritt der chinesische Staatschef Xi Jinping. Während der Zeremonie der Bildaufnahme standen Putin und Trump nebeneinander in der zweiten Reihe.

    Einen Tag zuvor hatten sich Putin und Trump bei der Foto-Zeremonie der Gipfelteilnehmer gesehen und einander mit Händedruck begrüßt. Danach saßen sie während des Abendessens nebeneinander, unterhielten sich jedoch nicht miteinander.

    Gemeinsame Anstrengungen

    Wladimir Putin und Donald Trump haben nach ihren Gesprächen eine gemeinsame Erklärung zu Syrien gebilligt, die der russische Präsident für sehr wichtig hält, weil sie einige grundsätzliche Sachen unterstreicht.

    „Erstens ist es die Fortsetzung des Kampfes gegen den Terrorismus, er ist äußerst wichtig für die Vereinigten Staaten, insbesondere angesichts der jüngsten tragischen Ereignisse, die dort passiert und auf terroristische Aktionen zurückzuführen sind“, sagte Putin.

    Dieses Thema ist laut dem Präsidenten auch für Russland, das seit langem gegen den Terrorismus kämpft, sowie für die ganze Welt wichtig. Er unterstrich, dass der Kampf gegen den Terrorismus durch Anstrengungen der beiden Länder fortgesetzt werden wird.

    Darüber hinaus hat Putin die Bestätigung der territorialen Integrität und Souveränität Syriens in der Erklärung für wichtig befunden. Der Präsident betonte, dass sich die Arbeit zur Vernichtung der Terroristen in Syrien ihrem Ende nähere, und die Hauptaufgabe bestehe nun darin, die Vereinbarungen über die Deeskalationszonen und das Waffenstillstandregime zu verankern und Bedingungen für den Beginn einer politischen Regelung zu schaffen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    APEC-Gipfel: Kurze Verhandlungen zwischen Lawrow und Tillerson
    Neuer Taifun nähert sich Vietnam kurz vor APEC-Gipfel
    Weißes Haus schließt Treffen von Trump und Putin beim APEC-Gipfel nicht aus
    TPP-Abkommen als "Trump-Pazifische Partnerschaft" retten - Key bei APEC-Gipfel
    Tags:
    politische Regelung, Deeskalationszonen, Anstrengungen, APEC-Gipfel, Themenkreis, Unterschiede, Agenda, Bestrafung, Sühne, Pressedienst des Kremls, APEC, Weißes Haus, Kreml, Xi Jinping, Donald Trump, Wladimir Putin, Dmitri Peskow, Vietnam, China, Russland, USA