21:33 22 November 2017
SNA Radio
    Situation in Damaskus

    Damaskus plädiert an Uno: „Kriegsverbrechen“ der US-Koalition müssen gestoppt werden

    © Sputnik/ Michail Woskresenskij
    Politik
    Zum Kurzlink
    2343531993

    Das syrische Außenministerium hat am Sonntag UN-Generalsekretär Antonio Guterres und den UN-Sicherheitsrat in Briefen aufgefordert, Maßnahmen zur Einstellung der „Kriegsverbrechen“ der internationalen US-geführten Anti-Terror-Koalition zu ergreifen.

    „Die syrische Regierung ruft den UN-Sicherheitsrat auf, unverzüglich die grausamen Verbrechen dieser rechtswidrigen Koalition gegen unschuldige Zivilbürger zu stoppen und Maßnahmen zu ergreifen, um große Verbrechen gegen das syrische Volk und die Souveränität Syriens zu verhindern“, heißt es in einer Erklärung des syrischen Außenministeriums.

    Ferner wird betont, dass die Handlungen der US-Koalition auf die Schaffung von Hindernissen für die syrische Armee und ihre Verbündeten im Kampf gegen den „Islamischen Staat“ (IS, auch Daesh) abzielen würden.

    „Die syrische Regierung verurteilt eindeutig die Aggression der ‚internationalen Koalition‘ sowie Kriegsverbrechen, die jene gegen die syrische Zivilbevölkerung in den Provinzen Deir ez-Zor und Rakka begeht“, geht aus der Erklärung weiter hervor.

    Zuvor hatte die ständige Vertretung Syriens bei der Uno ähnliche Briefe verfasst, in denen sie der Koalition vorwarf, den Rückzug der IS-Kämpfer aus Rakka und Deir ez-Zor während der Operation zur Befreiung dieser Städte geschützt zu haben.

    Am Sonntag hatte die Agentur Sana gemeldet, dass zehn Zivilisten bei einem Luftangriff der US-geführten Koalition auf das syrische Dorf Duadschi in der Provinz Deir ez-Zor an der Grenze zum Irak ums Leben gekommen seien.

    In Syrien herrscht seit 2011 Krieg. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen von den USA unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen Daesh, al-Nusra-Front und andere gegenüber. Die russische Luftwaffe unterstützt seit 2015 auf Bitte der Regierung in Damaskus die syrischen Regierungstruppen im Kampf gegen die Terroristen. Die USA und die von ihnen angeführte internationalen Anti-Terror-Koalition agieren in Syrien allerdings ohne Zustimmung der legitimen Regierung in Damaskus.

    Ende Oktober hatte die Koalition den Tod von 786 Zivilisten im Ergebnis ihrer Schläge in Syrien und dem Irak seit Beginn ihrer dortigen Militäroperation im August 2014 eingestanden.

    Zum Thema:

    Rakka: HRW meldet Dutzende zivile Opfer bei Luftschlag der US-Koalition
    Syrischer Außenminister: US-Koalition tötete mehr Zivilisten als Terroristen
    Kampf gegen IS-Terror: Russland bittet US-Koalition „wenigstens nicht stören“
    Sprecher der US-Koalition: SDF befreit weitere 35 Stadtviertel in Rakka
    Tags:
    Militäroperationen, Luftangriffe, Souveränität, Kriegsverbrechen, UN-Sicherheitsrat, Uno, syrisches Außenministerium, US-geführte Anti-Terror-Koalition, Terrormiliz Daesh, Islamischer Staat, Al-Nusra-Front, Antonio Guterres, Baschar al-Assad, Duadschi, Rakka, Deir ez-Zor, Irak, USA, Syrien, Damaskus
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren