SNA Radio
    Premierminister Dmitri Medwedew beim Russischen Investmentforum Sotschi

    Medwedew: Sanktionen sind Werkzeug des Konkurrenzkampfs

    © Sputnik / Jewgeni Bijatow
    Politik
    Zum Kurzlink
    7714
    Abonnieren

    Protektionismus wird immer öfter in der Weltwirtschaft benutzt und Sanktionen werden zum Werkzeug des Konkurrenzkampfs. Diese Sicht äußerte Russlands Premierminister Dmitri Medwedew in einer Rede beim ASEAN-Gipfel in der philippinischen Hauptstadt Manila.

    „Es werden immer öfter Methoden des sogenannten Protektionismus benutzt, wo Wirtschaftssanktionen zum Werkzeug des Konkurrenzkampfes werden“, so der Regierungschef.

    Trotz der rasanten Entwicklung des elektronischen Handels und der digitalen Technologien existiere die internationale Regulierung im Welthandel weiterhin „in einem 40 Jahre alten Paradigma“, fügte Medwedew hinzu.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Spaltpilz“ zwischen Amerika und Europa: Warum Iran keine US-Sanktionen fürchten muss
    Was sollen Sanktionen bringen gegen robustes Nordkorea?
    Kreml erwartet Aufhebung der Sanktionen gegen russische Sportler
    Treffen russisch-deutscher Wirtschaftsexperten: US-Sanktionen Worst-Case-Szenario
    Tags:
    Sanktionen, Dmitri Medwedew, Philippinen, Russland