13:18 22 November 2019
SNA Radio
    Kampfjet Su-24

    Russland schickt Dutzende Kampfmaschinen nach Tadschikistan

    © REUTERS / Shamil Zhumatov/Files
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 722
    Abonnieren

    Für gemeinsame Übungen zur Bekämpfung von Terrorgruppen sind im Rahmen der Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit (OVKS) rund 40 russische Luftfahrzeuge – Kampfjets und Hubschrauber – nach Tadschikistan verlegt worden. Das teilte der Berater des Befehlshabers der Truppen des Zentralen Militärbezirks, Jaroslaw Roschtschupkin, mit.

    Die eingetroffenen Maschinen seien auf drei Flugplätzen der Republik Tadschikistan stationiert worden, so Roschtschupkin. Es handle sich unter anderem um sechs Flugzeuge Su-24SM vom Flugplatz Schagol bei Tscheljabinsk und sechs Erdkampfflugzeuge Su-25SM von der russischen Luftwaffenbasis Kant in Kirgistan.

    Die Aufgaben der Piloten bei den Manövern bestehen darin, die Stationierung von Truppen vor dem Übungsgegner zu verdecken und die Stellungen angenommener Terrorgruppen anzugreifen.

    Bei den Übungen werden Gebirgsjäger-, Panzer- und Artillerieeinheiten, insgesamt rund 5.000 Soldaten, eingesetzt sein.

    Die Organisation des Vertrages über kollektive Sicherheit ist ein von Russland geführtes internationales Militärbündnis, dem neben Russland die ehemaligen Sowjetrepubliken Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan und Weißrussland angehören.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Östliches Sicherheitsbündnis OVKS positioniert sich als „Schutzschild Eurasiens“
    Worin die OVKS der Nato überlegen ist – Putin
    Bunter Start bei „Indra 2017“: Russisch-Indisches Manöver geht los - VIDEO
    Tags:
    Kampfjets, Übungen, Hubschrauber, OVKS, Tadschikistan