03:56 06 Dezember 2019
SNA Radio
    Recep Tayyip Erdogan und Wladimir Putin in Sotschi

    Erdogan bei Putin in Sotschi: "Beziehungen intensivieren sich von Tag zu Tag"

    © Sputnik / Alexey Nikolskiy
    Politik
    Zum Kurzlink
    610610
    Abonnieren

    Die Staatschefs Russlands und der Türkei, Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan, haben sich am heutigen Montag in der südrussischen Stadt Sotschi getroffen. Gegenüber der Presse sprachen sie unter anderem über die Entwicklung der bilateralen Beziehungen.

    Die Beziehungen zwischen Moskau und Ankara sind laut Putin praktisch in vollem Umfang wiederhergestellt. Allein in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres sei der beiderseitige Handel nach einem Rückgang im Jahr 2016 wieder um mehr als 30 Prozent gestiegen, sagte der russische Präsident.

    Ihm zufolge wirkt Moskau mit Ankara praktisch in allen Bereichen zusammen, darunter auch bei der Regelung der Syrien-Krise. Darüber hinaus dankte der russische Staatschef seinem türkischen Amtskollegen für den Besuch: „Tatsächlich liegen wir sehr nah beieinander. Wie Sie gesagt haben, nur eine Flugstunde (trennt uns – Anm. d. Red.)“, sagte Putin, der extra für die Verhandlungen mit Erdogan nach Sotschi gekommen war.

    Der türkische Staatschef stimmte seinem russischen Amtskollegen zu: Die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei würden von Tag zu Tag intensiviert.

    „Unsere bilateralen Beziehungen und unsere Zusammenarbeit bei der Lösung regionaler Fragen geben uns die Möglichkeit, besser in die Zukunft zu schauen. Von Tag zu Tag werden unsere Beziehungen immer mehr ausgebaut, sowohl im politischen als auch im militärischen und Handelsbereich“, betonte Erdogan.      

    Der Staatschef zeigte sich zuversichtlich, dass auch das jetzige Treffen effizient verlaufen werde.   

    Noch vor einem Jahr steckten die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei in einer schweren Krise, nachdem die türkische Luftwaffe im November 2015 einen russischen Su-24-Bomber abschoss, der im syrischen Grenzgebiet den IS bombardiert hatte. Einer der beiden Piloten wurde dabei getötet.

    Der Abschuss belastete die bilateralen Beziehungen schwer. Russland verhängte Sanktionen gegen die Türkei. Seit Juni 2016 sind beide Staaten wieder auf Normalisierungskurs, nachdem sich Erdogan formell für den Abschuss des Jets und den Tod des Piloten entschuldigt hatte. Auch die Sanktionen wurden zum Großteil aufgehoben.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Militärexperte: Türkei nimmt Kurs auf Schulterschluss mit Russland – weg von der Nato
    Moskau und Ankara unterzeichnen Liefervertrag für S-400
    Turkish Stream: Moskau und Ankara klären Finanzierungsfrage
    Annäherung von Moskau und Ankara beunruhigt Washington – Tillerson
    Tags:
    Wiederherstellung, Beziehungen, Terrormiliz Daesh, Recep Tayyip Erdogan, Wladimir Putin, Türkei, Russland