21:34 23 November 2017
SNA Radio
    Bundeswehrsoldaten in Mali (Archiv)

    Zwei Bundeswehrsoldaten in Mali versehntlich von Kollegen verletzt

    © AFP 2017/ Sebastien RIEUSSEC
    Politik
    Zum Kurzlink
    38401417

    Bei einem Einsatz in der ehemaligen Rebellenhochburg Gao in Mali sind zwei deutsche Soldaten durch eigene Kameraden versehentlich verletzt worden. Der Einsatz diente dem Schutz eines Bundeswehr-Camps. Eine Person habe zuvor versucht, in das Camp einzudringen, berichtet die „Rheinische Post“ am Dienstag in ihrer Onlineausgabe.

    Die Bundeswehr teilte mit, dass es während der Vorbereitung zum Einsatz am Dienstag "zu einer ungewollten Schussabgabe innerhalb eines Transportpanzers Fuchs" gekommen sei. Dabei seien die deutschen Soldaten "nicht bedrohlich" verletzt worden.

    Zuvor sei am Zaun des Camps eine Person gemeldet worden, die versucht habe, einzudringen. Die Alarmeinheit des deutschen Einsatzkontingents der UN-Mission Minusma habe die Person schließlich festgesetzt.

    Die Weiten der Sahara im Norden von Mali gelten als Rückzugsgebiet islamistischer Terrorgruppen. Immer wieder kommt es zu Angriffen auf UN-Truppen, malische Soldaten und Zivilisten. Die Bundeswehr beteiligt sich mit rund 900 Soldaten an der UN-Friedensmission zur Stabilisierung des westafrikanischen Landes und ist in Gao stationiert, hieß es in dem Beitrag.

    Zum Thema:

    Wenn die Bundeswehr über Sex spricht (kommt Peinliches raus) – Y-Magazin Spezial
    „Keine selbsterfüllende Prophezeiung herbeireden“: Experte zu Bundeswehr-Prognose
    Bundeswehr wappnet sich für den EU-Zerfall
    Sigmar Gabriel für Fortsetzung des Bundeswehreinsatzes im Nordirak
    Tags:
    Vorfall, Verletzte, Bundeswehr, Mali, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren