21:19 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Politik

    Paris: Massenproteste gegen Macrons Arbeitsmarktreform

    Zum Kurzlink
    4853

    Menschen protestieren in Paris gegen die Arbeitsmarktreform des französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

    Die Reformen Macrons schränken den Einfluss von Gewerkschaften ein. Unternehmen wird es leichter gemacht, ihre Angestellten zu entlassen, zudem werden landesweite Tarifverhandlungen erschwert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Mehr Videos

    • Star Wars (Symbolbild)
      Letztes Update: 20:49 16.12.2017
      20:49 16.12.2017

      „Die letzten Jedi“ zum teuersten Flugzeugträger der Welt eingetroffen

      Die Besatzung des US-Flugzeugträgers „USS Gerald R. Ford“ hat sich die „Anleitung zur Ergreifung der Macht“ angesehen, schreibt am Samstag die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“.

    • Carles Puigdemont
      Letztes Update: 19:05 16.12.2017
      19:05 16.12.2017

      „Russischer Agent“ Puigdemont kritisiert spanische Verteidigungsministerin

      Der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont hat die spanische Verteidigungsministerin Maria Dolores de Cospedal einer scharfen Kritik unterworfen. Zuvor hatten sie die russischen Pranker angerufen und mitgeteilt, dass Puigdemont ein „russischer Agent“ ist.

    • Nordkorea testet erneut eine Interkontinentalrakete (Archivbild)
      Letztes Update: 17:35 16.12.2017
      17:35 16.12.2017

      Wie gefährlich sind Nordkoreas Raketen für USA? Pentagon-Chef erläutert

      US-Verteidigungsminister James Mattis hat aufgeklärt, welche Gefahr die neuen nordkoreanischen Interkontinentalraketen für die USA darstellen, meldet die Agentur Reuters.

    • Flüchtling an der griechisch-mazedonischen Grenze
      Letztes Update: 17:18 16.12.2017
      17:18 16.12.2017

      Werden Migranten die EU begraben?

      Trotz der Aufmerksamkeit erregenden Entscheidungen über die weitgehende Koordinierung der Verteidigungspolitik unter EU-Staaten sowie die Verlängerung der Russland-Sanktionen bestimmte erneut ein anderes Thema die Agenda des EU-Gipfels dieser Woche – die Flüchtlingskrise, kommentiert die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“.