Widgets Magazine
14:20 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Syrische Stadt Idlib

    Syrien: Russland, Iran und Türkei einigen sich auf Ausbau der Militärkoordination

    © AFP 2019 / Omar haj kadour
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 771
    Abonnieren

    Die Generalstabschefs Russlands, des Iran und der Türkei – Valeri Gerassimow, Hulusi Akar und Mohammad Bagheri – haben sich nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums bei ihrem Treffen am Dienstag in Sotschi auf die Erhöhung des Koordinierungsniveaus in der Deeskalationszone im syrischen Idlib verständigt.

    Wie die Behörde mitteilt, wurden unter anderem konkrete Schritte zur Vernichtung der verbliebenen Gruppierungen der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) und der Al-Nusra-Front in Syrien erarbeitet.

    Am Montagabend hatten sich die Präsidenten Russlands und Syriens, Wladimir Putin und Baschar al-Assad, in der südrussischen Stadt Sotschi getroffen und mehr als vier Stunden verhandelt.

    Im Mai 2017 hatten Vertreter von Russland, dem Iran und der Türkei in Astana ein Abkommen erzielt, wonach in Syrien vier Schutzzonen eingerichtet werden – im Südwesten des Landes, in Ost-Ghuta, in einem Stadtbezirk von Homs und in der Provinz Idlib.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Durchbruch bei Deir ez-Zor: Putin gratuliert Assad zum „strategischen Sieg“
    Putin traf sich mit Assad in Sotschi
    Assad: Damaskus entscheidet in Syrien, nicht Putin
    Moskau warnt vor Terrorgefahr in Idlib: Türkei soll endlich dagegen angehen
    Tags:
    Ausbau, Koordination, Deeskalationszonen, Wladimir Putin, Baschar al-Assad, Mohammad Bagheri, Hulusi Akar, Valeri Gerassimow, Kasachstan, Syrien, Türkei, Iran, Russland