17:35 13 Dezember 2017
SNA Radio
    Eine Su-33 startet von der Admiral Kusnezow

    Russische Su-33 und MiG-29K erstmals in Syrien im Einsatz

    © Foto: Ministry of Defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    52229

    Bordgestützte Kampfflugzeuge vom Typ Su-33 und MiG-29K sind erstmals in der Geschichte Russlands im Anti-Terror-Kampf in Syrien eingesetzt worden. Dies gab der Kommandeur der russischen Nordflotte, Vize-Admiral Nikolaj Jewmenow, in einer Sitzung des Militärrates am Dienstag bekannt.

    Der Militärrat war am Dienstag für die Verkündung der Ergebnisse der Einsatzausbildung von Marinestreitkräften im Jahr 2017 zusammengekommen. Als markante Ereignisse des zu Ende gehenden Schuljahres hob der Kommandeur die Fernunternehmung ins Mittelmeer und die Erfüllung von Aufgaben an der syrischen Küste durch die Flugzeugträgerkampfgruppe der Nordflotte mit „Admiral Kusnezow“ an der Spitze hervor.

    „Zum ersten Mal in der Geschichte der russischen Seekriegsflotte waren bordgestützte Kampfjets Su-33 und MiG-29K im Einsatz, die Vernichtungsmittel gegen Objekte der Terrorkämpfer vom Flugzeugträgerdeck angewendet haben“, sagte Jewmenow.

    Wie Jewmenow ferner sagte, wurden auch die Aufgaben der Fernunternehmungen in der fernen Ozeanzone von den Besatzungen des schweren Atom-Raketenkreuzers „Pjotr Weliki“, der großen U-Bootzerstörer „Seweromorsk“ und „Vize-Admiral Kulakow“, der großen Landungsschiffe „Georgij Pobedonosez“ und „Alexandr Otrakowskij“, der Tanker „Sergej Ossipow“, „Dubna“ und „Kama“, der Seenotschiffe „Nikolaj Tschiker“, „Altai“, Pamir“ und anderer Versorgungsschiffe erfüllt.

    Zum Thema:

    Wie russische Marine Kiews „Wolfsrudel“ kleinkriegen kann - Abgeordneter erklärt
    Neue Waffen für russische Marine
    Verteidigungsminister: Russische MiG-29 garantieren Serbiens Unabhängigkeit
    Russische Kampfjets MiG-29 nach Serbien geliefert
    Tags:
    Atom-Raketenkreuzer, Flugzeugträgerkampfgruppe, Einsatzausbildung, bordgestützte Kampfjets, Seekriegsflotte, Marinestreitkräfte, Nordflotte Russlands, Militärrat, Nikolaj Jewmenow, Mittelmeer, Ozeanzone, Syrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren