03:09 14 Dezember 2017
SNA Radio
    Situation in Lugansk

    Staatsstreich in Lugansk? – Donezk schickt Militärs in benachbarte Republik

    © Sputnik/ Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    1617739

    Die Führung der Volksrepublik Donezk hat eine Kolonne von Panzertechnik und mehreren Wagen mit hunderten Soldaten in die benachbarte, ebenfalls selbsternannte Republik Lugansk entsandt. Das berichten örtliche Medien am Mittwoch.

    Zuvor wurde bekanntgegeben, dass vermummte bewaffnete Uniformierte ohne Erkennungszeichen mehrere Verwaltungsgebäude in Lugansk besetzt hatten. Republikchef Igor Plotnizki machte den ehemaligen Innenminister Igor Kornet für den Konflikt verantwortlich, der von manchen Beobachtern auch als Staatsstreich eingestuft wurde.

    Indes hatten die Kiewer Militärs in der Nacht zum Mittwoch die Siedlung Gladossowo in der sogenannten grauen Zone besetzt, die die Positionen der ukrainischen Streitkräfte und der Volkswehr im Donbass trennt, wie die Donezker Nachrichtenagentur DAN meldete.

    Die Siedlung wurde von Angehörigen der 54. Panzergrenadierbrigade und des Bataillons „Aidar“ unter ihre Kontrolle gebracht. „Die Militärs blockierten jedes Haus und verbaten den Bewohnern unter Androhung von Waffengewalt, ihre Häuser zu verlassen“, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums der Donezker Republik mit.

     

    Zum Thema:

    „Sei’s drum!“: Lugansk lässt eigene Umbenennung auf Wunsch Kiews zu
    Lugansk: Nato-Aufklärungseinheit nahe Russlands Grenzen gesichtet
    Kiew dreht Lugansk den Wasserhahn ab – Volksrepublik widerspricht
    USA: Keine Diskussion mit Donezk und Lugansk über UN-Friedensmission
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren