07:21 27 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    266209
    Abonnieren

    Die baltischen Länder Lettland, Litauen und Estland sind gewillt, im Nahen Osten gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (Daesh/IS) zu kämpfen. Das kündigte der Befehlshaber der litauischen Streitkräfte, Generalleutnant Jonas Vytautas Žukas, am Donnerstag nach Angaben der Agentur Baltnews an.

    Zuvor sei geplant gewesen, eine gemeinsame Sonderformation aufzustellen. Jetzt würden auch andere Varianten diskutiert, sagte der Militär.

    Der litauische Verteidigungsminister Raimundas Karoblis teilte mit, dass sich die Sondereinheit aus litauischen und lettischen Militärs zusammensetzen wird. „Estland wird andere Kapazitäten zur Verfügung stellen. Die Entsendung der Soldaten in den Irak ist für Anfang 2018 geplant“, sagte er.

    Zuvor hatte die russische Führung mitgeteilt, dass die Militäroperation in Syrien demnächst zu Ende geht. Die Daesh-Terroristen kontrollieren noch höchstens zwei Prozent des syrischen Territoriums. Auch aus dem Irak werden schwere Verluste des Daesh gemeldet.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Kein Schritt zurück“: Erdogan bereit zur Verdrängung syrischer Armee aus Idlib
    „Russland hat alle Schulden der ehemaligen Sowjetrepubliken beglichen“ – Putin
    Hillary Clinton über Merkel: „Sie hat sich einen sehr langen Urlaub verdient“
    Regionalzug von Frankfurt nach Saarbrücken gestoppt – Fahrgast mit Coronavirus-Verdacht in Klinik
    Tags:
    Beschluss, Kampf, Terrormiliz Daesh, Raimundas Karoblis, Jonas Vytautas Žukas, Baltikum