03:11 19 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    51633
    Abonnieren

    Sechs russische Fernbomber Tu-22M3 haben mehrere Objekte der Terrormiliz Daesh (Islamischer Staat/IS) am rechten Euphrat-Ufer in der syrischen Provinz Deir ez-Zor mit Präzisionsschlägen in Schutt und Asche gelegt. Das teilte das Verteidigungsministerium Russlands am Freitag mit.

    Die Maschinen seien von einem Flugplatz in Russland abgehoben. Die Ziele hätten sich im Raum der Siedlung Abbas befunden. Die Resultate des Bombardements von Stützpunkten der Terroristen und ihren Verbänden seien von Drohnen aufgezeichnet worden, hieß es.

    Den Angaben zufolge wurden die Bomber  im Luftraum Syriens von im Luftstützpunkt Hmeimim stationierten Su-30SM-Kampfjets geleitet. Nach dem Einsatz seien die Fernbomber unversehrt heimgekehrt.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ton wird immer rauer: Putin will Geschichts-Verzerrern das „Schandmaul schließen“
    Kopftuch-Debatte eskaliert: Schlägerei an Uni Frankfurt
    „Das geht zu weit“: Putin beklagt „unrechtmäßige Urteile“ des Europäischen Gerichtshofs
    Das ist der neue reichste Mann der Welt
    Tags:
    Zerstörung, Ziele, Bombardement, Terrormiliz Daesh, Syrien, Russland