06:15 21 Juli 2018
SNA Radio
    Brexit-Gesetz

    EU und London einigen sich auf Brexit-Zahlung - Medien

    © REUTERS / Toby Melville
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 3012

    Brüssel und London haben sich am Dienstag laut britischen Medienberichten auf die Höhe der noch ausstehenden Zahlungen Großbritanniens an die EU durch den Brexit geeinigt.

    Wie die Zeitung „The Telegraph“ am Dienstag unter Verweis auf Quellen aus den beiden Delegationen berichtet, ist London bereit, der Europäischen Union für den Austritt aus der Gemeinschaft rund 60 Millionen Euro zu zahlen.

    Jedoch soll die Endsumme erst festgelegt werden, nachdem sich die Seiten über die Art und Weise der Erfüllung der gegenseitigen Verpflichtungen verständigt hätten, heißt es.

    Diese Frage soll bei einem für den 4. Dezember anberaumten Treffen der britischen Regierungschefin Theresa May mit dem EU-Ratspräsidenten Donald Tusk zur Sprache kommen. Eine genaue Summe werde aber erst nach der offiziellen „Scheidung“ im März 2019 bekannt gegeben. 

    Zuvor wurde berichtet, dass die britische Regierung bereit sei, der Europäischen Union für den Austritt aus der Gemeinschaft 40 Milliarden Pfund (etwa 45,17 Milliarden Euro) zu zahlen.

    Die Brexit-Gespräche hatten am 19. Juni in Brüssel begonnen, ein Jahr nach dem Referendum, bei dem 51,9 Prozent gegen einen Verbleib in der EU gestimmt hatten.  

     

    Zum Thema:

    Brexit: Brüssel stellt London neue Bedingungen
    Studie: Wie sich Lebensqualität der Briten nach Brexit verändert
    „No Deal“-Brexit: EU-Taskforce tüftelt an Plan für Worst-Case-Szenario – Zeitung
    Interner Brexit-Streit: Tories wollen May in den Rücktritt schicken - Medien
    Tags:
    Vereinbarung, Zahlungen, Brexit, Theresa May, Donald Tusk, Belgien, Großbritannien