SNA Radio
    Der Militärflugplatz Hmeimim der russischen Luftstreitkräfte in Syrien

    Lawrow: Russland hetzt bei Konfliktlösung in Syrien die Seiten nicht aufeinander

    © Foto : Russisches Verteidigungsministerium
    Politik
    Zum Kurzlink
    1683

    Russland hetzt laut Außenminister Sergej Lawrow bei der Konfliktlösung in Syrien und in Libyen die Seiten nicht aufeinander und arbeitet mit allen Konfliktparteien zusammen. Darüber hat er auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem italienischen Amtskollegen Angelino Alfano gesprochen.

    „Bei jedem Konflikt gehen wir davon aus, dass es nötig ist, alle Seiten in den Dialog einzubeziehen“, sagte Lawrow. „Wir unterstützen niemals die Versuche, jemanden zu isolieren“.

    Russland habe solche Initiativen in Syrien nicht unterstützt, als 2011 die westlichen Länder erklärten, dass man mit der legetimen Regierung nicht verhandeln solle. Moskau habe die Versuche, den östlichen Teil Libyens zu isolieren, auch nicht unterstützt, so Lawrow.  „Wir arbeiten mit ausnahmslos allen zusammen“.

    „Ich glaube, wir können dieses Prinzip auf jeden Konflikt anwenden. Wir versuchen immer, in einem Team zu spielen, und versuchen nicht, in einem Land eine Seite auf die andere Seite zu hetzen“, betonte der russische Außenminister.

    In Syrien herrscht seit 2011 Krieg, der laut Uno-Angaben bereits mehr als 280.000 Todesopfer gefordert hat. Den Regierungstruppen von Präsident Baschar al-Assad stehen vom Westen unterstützte Rebellen, aber auch die islamistischen Terrormilizen Daesh (auch Islamischer Staat, IS), al-Nusra-Front und andere gegenüber. Die russische Luftwaffe fliegt seit September 2015 Angriffe gegen Stellungen der Terroristen. Seitdem wurden laut Angaben des Moskauer Generalstabs Hunderte Städte befreit und etwa 54.000 Terrorkämpfer getötet. Ende Oktober hatte der russische Präsident Wladimir Putin erklärt, dass Syrien bereits zu gut 90 Prozent von den Terroristen befreit sei.

    Nach dem Sturz und der Ermordung des langjährigen libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi im Oktober 2011 entstand eine Doppelherrschaft zwischen dem Parlament, das in allgemeiner Wahl gewählt wurde und in Tobruk im Osten des Landes seinen Sitz hat, und der mit Unterstützung der Uno und Europas gebildeten pro-islamischen Regierung in Tripolis. Dabei befinden sich mehrere Gebiete des Landes außerhalb der Kontrolle der Zentralbehörden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Abschiebestopp nach Syrien: „Union will AfD rechts überholen“
    China will Syrien kampflos einnehmen
    Welche Rollen Moskau und Washington in Syrien zuteilwerden – USA-Experte
    Außenminister Tillerson über US-Streben bei Syrien-Regelung und Beziehungen zu Moskau
    Tags:
    Lösung, Konflikt, Parteien, Krisenlösung, Sergej Lawrow, Libyen, Syrien, Russland