03:53 10 Dezember 2019
SNA Radio
    Georg Pazderski, der neue Erste Vize-Chef der AfD

    EXKLUSIV – Neuer AfD-Vize: Pragmatisch statt "Flügelkampf" nach Wahl-Krimi

    © Sputnik / Alexander Boos
    Politik
    Zum Kurzlink
    5617
    Abonnieren

    Er will die AfD zu einer "Volkspartei" machen, die bald mitregieren soll: Georg Pazderski ist der neue Erste Vize-Chef seiner Partei. Auf dem Afd-Parteitag in Hannover, wo er gewählt wurde, sprach er exklusiv mit Sputnik: "Wir müssen uns strategischer und bürgerlicher aufstellen", fordert er.

    "Wer nichts wagt, kann nix gewinnen", sagte Pazderski, frischgewählter Erster Vize-Bundessprecher der AfD, gegenüber Sputnik vor Ort mit Blick auf den Wahl-Krimi am Wochenende. Der Berliner AfD-Chef sei "sehr zufrieden. Mir war es wichtig, dass ich meine politischen Vorstellungen im Bundesvorstand, in der Partei, jetzt deutlich machen kann. Egal in welcher Funktion."

    Er erklärte seine langfristigen Pläne "Wir müssen uns als AfD strategische Ziele setzen. Ich und viele in der Partei wollen die AfD zur Volkspartei machen." Doch solch eine Partei benötige mindestens 25 Prozent Wählerstimmen. "Diese neuen Wählerschichten sind nicht am rechten Rand vorhanden. Sondern in der konservativen Mitte, in der bürgerlichen Mitte. Für diese Mitte müssen wir uns öffnen. Wir müssen attraktiv für diese werden."

    Ziel: "AfD in Gesellschaft verankern"

    Seine Partei müsse das Kernprofil, die "Ecken und Kanten", beibehalten — jedoch "durchaus auch ein gutes Politikangebot für diese Gesellschaftsschichten anbieten. Wir müssen die AfD in der Gesellschaft verankern."

    Mit Blick auf den "Flügel" kommentierte der neue AfD-Vize-Sprecher: "Ich bin jemand, der versucht pragmatische Politik zu machen. Ich möchte, dass die AfD Erfolg hat. Dass sie irgendwann auch Politik mitgestaltet. Im Moment beeinflussen wir aus der Opposition heraus." Indem Themen angesprochen werden, die die übrigen Parteien nicht thematisieren würden.

    Auf dem Weg zur Regierungspartei?

    Um wirklich etwas zu bewegen, müssen "wir irgendwann bereit sein, Regierungsverantwortung zu übernehmen. Die Frage ist nur: Wann das sein wird? Es wird zunächst in den Landesverbänden sein. Und vielleicht in absehbarer Zeit auch im Bundestag."

    Obwohl das heute noch "Zukunftsmusik ist, müssen wir darüber nachdenken." Zuvor hatte auch Sachsen-Anhalts AfD-Chef Andre Poggenburg einen neuen "realpolitischen Parteikurs" gefordert. Außerdem halten viele Delegierte eine Regierungsbeteiligung auf Landesebene im Bundesland Sachsen bei der nächsten Landtagswahl (im Sommer 2019) für überaus wahrscheinlich.

    Live aus Hannover: Alexander Boos

    Das Interview mit AfD-Vize Georg Pazderski zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Gaulands Rückzug: Wer besetzt neue AfD-Spitze?
    AfD-Chef Meuthen eröffnet Parteitag: "Wir haben's geschafft!"
    "Gauland jagen!": Proteste vor AfD-Parteitag in Hannover
    „Anfangs ein ideales Projekt“ – Heinrich Fiechtner über seinen AfD-Austritt
    Tags:
    Volkspartei, Parteitag, Partei Alternative für Deutschland (AfD), Georg Pazderski, Hannover, Deutschland