21:36 16 Dezember 2017
SNA Radio
    F-15E Strike Eagle mit einer JASSM-Rakete

    Japan greift zu Waffen: Raketen gegen Nordkorea und China bald im Dienst – Medien

    © Foto: Lockheed Martin
    Politik
    Zum Kurzlink
    3885

    Japan will hochpräzise Raketen kaufen, die das Territorium Nordkoreas und Festlandchinas erreichen können. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag unter Berufung auf informierte Quellen.

    „Es gibt einen globalen Trend zur Nutzung von Langstreckenraketen, und es ist absolut natürlich, dass Japan sie in Betracht ziehen möchte“, zitiert Reuters einen nicht namentlich genannten Sprecher

    Tokio erwäge die Bestückung seiner Kampfflugzeuge F-15 mit US-amerikanischen Luft-Boden-Marschflugkörpern des Typs JASSM-ER, die eine Reichweite von 1000 Kilometer haben.

    Zuvor haben japanische Medien berichtet, dass Tokio an norwegischen JSM-Raketen interessiert sei. Diese Raketen taugen für die Bestückung von F-35-Flugzeugen und können Bodenziele und Schiffe in einer Entfernung von bis zu 500 Kilometern treffen.

    Japan hält sich seit dem Zweiten Weltkrieg an die Politik der Einschränkung von Offensivwaffen und besitzt derzeit nur Raketen mit einer Reichweite von nicht mehr als 300 Kilometern. Wie der japanische Verteidigungsminister Itsunori Onodera mitgeteilt hatte, plane Tokio derzeit keinen Ankauf von Raketen mit einer größeren Reichweite und rechne damit, dass in einem Konfliktfall die Schläge auf die gegnerischen Stützpunkte von den USA ausgeübt würden.

     

    Zum Thema:

    Meteor über Japan: keine nordkoreanische Rakete – VIDEO
    Warum schoss Japan nordkoreanische Rakete nicht ab?
    Nordkoreas neue Rakete: „Albtraum für die USA, Südkorea und Japan“
    Tags:
    Ziele, Reichweite, Raketen, JSM-Raketen, JASSM-ER, F-15, Japan, Nordkorea, USA, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren