22:43 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Donald Trump vor der Klagemauer in Jerusalem (Archivbild)

    Jerusalem-Pläne: „Trump zündet geopolitische Atombombe“

    © AP Photo/ Evan Vucci
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 8711

    Angesichts der möglichen Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels warnen Experten, dass die USA mit dieser Entscheidung nicht nur die ganze islamische Welt gegen sich aufbringen, sondern auch eine neue Terrorwelle auslösen könnten.

    Den Umzug der US-Botschaft nach Jerusalem, den US-Präsident Donald Trump voraussichtlich bereits am Mittwoch ankündigen wird, „widerspricht voll und ganz dem Völkerrecht“, sagte der ägyptische Experte Reda Schechata im Sputnik-Gespräch.

    Dadurch würden die USA das Vertrauen des Nahen Ostens völlig verspielen, warnte Schechata, einst US-Beauftragter im ägyptischen Außenministerium und heute Mitglied des Außenpolitischen Rates Ägyptens. Der UN-Sicherheitsrat habe ja beschlossen, dass der Status der besetzten Gebiete, darunter auch von Jerusalem, nicht verändert werden dürfe. Mit ihrer jetzigen Entscheidung würden die Vereinigten Staaten am Völkerecht rütteln, so der Ägypter.

    „Donald Trump hat eine geopolitische Atombombe gezündet“, schreibt der russische Kolumnist Pjotr Akopow auf vz.ru – und prophezeit massive Anti-US-Demos in der gesamten islamischen Welt. Auch Schechata hält eine solche Entwicklung für äußerst wahrscheinlich: Die islamische Welt werde „explodieren“: „Die Reaktion der arabischen Welt wird heftig und unkontrollierbar sein (…). Radikale Organisationen würden unkontrollierbar zu Extremismus und Terrorismus greifen.“

    Der palästinensische Botschafter in Saudi-Arabien, Basem al-Aga, warnte in einem Sputnik-Gespräch, dass dieser Schritt nicht ohne Antwort bleiben würde. Dabei zitierte der Diplomat den saudischen König Salman ibn Abd al-Aziz: „Die Palästinenser-Frage geht nicht nur die Palästinenser an, sondern auch alle Araber und alle Muslime.“

    Am Dienstagabend hatten Medien unter Verweis auf das Weiße Haus berichtet, die USA würden Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen. US-Präsident Donald Trump werde diese Entscheidung im Laufe des Mittwochs bekanntgeben und das Außenministerium mit den Vorbereitungen zum Verlegen der US-Botschaft nach Jerusalem beauftragen.

    Zum Thema:

    „Jerusalem ist rote Linie der Muslime“: Europa und arabische Welt warnen Trump
    Wiederauferstehungs-Kloster Neu-Jerusalem
    Juden fürchten Hass-Attacken und erhoffen sich von Muslimen Klartext
    Tags:
    Donald Trump, Jerusalem, USA