14:37 09 August 2020
SNA Radio
    Politik

    Trump spricht über US-Botschaftsverlegung nach Jerusalem

    Zum Kurzlink
    3851
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hält am Mittwoch im Weißen Haus eine Rede über die geplante Verlegung der amerikanischen Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem.

    Der US-Kongress hatte 1995 ein Gesetz beschlossen, das die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem vorsieht. Seitdem haben aber alle US-Staatschefs aus Sorge vor politischen Turbulenzen alle sechs Monate ein Dekret unterzeichnet, das die Gültigkeit des Gesetzes aussetzt.

    Das Problem des Status von Jerusalem besteht seit dem Sechstagekrieg im Jahr 1967. Damals konnte Israel sein Territorium um das Fünffache vergrößern und vor allem Jerusalem, wo sich viele jüdische Heiligtümer befinden, unter seine Kontrolle nehmen. Die Weltgemeinschaft verweigerte jedoch die Anerkennung dieser Eroberungen und verurteilte den Bau von jüdischen Siedlungen auf diesen Territorien.

    Zum Thema:

    Was wird Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem zur Folge haben?
    Jerusalem – eine Hauptstadt als Zankapfel
    Jerusalem-Pläne: „Trump zündet geopolitische Atombombe“
    Damaskus nimmt Stellung zu Trumps Jerusalem-Plänen
    Tags:
    Donald Trump, Tel-Aviv, Jerusalem, Israel, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Mehr Videos

    • Goldbarren
      Letztes Update: 14:00 09.08.2020
      14:00 09.08.2020

      Rückkehr zur „alten Währungs-Union Europas“?: Goldgedecktes Geld – Nicht nur gut für Rentner

      Von

      China, Türkei, Malaysia: Staaten, die mehr oder weniger offiziell überlegen, neue Währungen einzuführen. Das Besondere: Diese wären vom Wert her mit Gold gedeckt. US-Ökonomen fordern das auch in letzter Zeit. Im Interview betont Gold- und Finanz-Experte Martin Siegel: „Das System in Europa bis 1914 könnte Vorbild sein“. Sputnik auf Spurensuche.

    • Folgen der gewaltigen Explosion in Beirut
      Letztes Update: 13:52 09.08.2020
      13:52 09.08.2020

      Krawalle bei Protesten in Beirut – Internationale Gemeinschaft berät über Hilfe für Libanon

      Gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten haben die Spannungen in der libanesischen Hauptstadt Beirut nach der Mega-Explosion im Hafen weiter erhöht. Bei den Zusammenstößen wurde nach Angaben der Sicherheitskräfte ein Polizist getötet. Mehr als 200 Menschen seien verletzt worden, meldete das libanesische Rote Kreuz.

    • Polizeiauto mit Absperrband  (Symbolbild)
      Letztes Update: 13:45 09.08.2020
      13:45 09.08.2020

      Ein Toter und neun Verletzte bei Schießerei in Washington - Medien

      Bei einer Schießerei in Washington ist eine Person ums Leben gekommen, mindestens neun weitere Menschen sind verletzt worden. Dies berichtet der amerikanische Nachrichten-Radiosender „WTOP“ unter Berufung auf die Polizei.

    • Twitter (Symbolbild)
      Letztes Update: 13:23 09.08.2020
      13:23 09.08.2020

      Iranischer Minister will Twitter-Verbot im Inland aufheben

      Irans Kommunikationsminister Mohamed Dschawad Asari Dschahromi hat sich offiziell für eine Ungültigkeitserklärung des Twitter-Verbots im Land eingesetzt. Dies berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Sonntag.