22:36 15 Dezember 2017
SNA Radio
    Reporter

    „Im Informationskrieg entscheidend“: Wie USA russische Reporter anzuwerben versuchen

    Sputnik
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 459

    Die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat bei einem Briefing am Mittwoch auf „zahlreiche und mehrstufige“ Versuche der US-Geheimdienste verwiesen, russische Journalisten anzuwerben.

    Laut Sacharowa ist einem russischen Journalisten eine Zusammenarbeit angeboten worden. Dabei sei recht korrekt gehandelt worden, ohne das Wesen dieser Tätigkeit offenzulegen. Nach einer unmissverständlichen Absage habe man Bestechung versucht, dann sei man zum psychologischen Druck und später auch zu direkten Drohungen übergegangen, so die Sprecherin.

    Ihr zufolge sind Mitarbeiter der Geheimdienste „in den persönlichen Raum“ von Journalisten, auch in der arbeitsfreien Zeit, eingedrungen, und „haben in ähnlicher Weise Familienangehörige angesprochen, die im Prinzip mit der journalistischen Tätigkeit nichts zu tun haben“.

    „Wir weisen in diesem Fall nicht nur die US-Kollegen, sondern auch die  Völkergemeinschaft darauf hin, dass die USA gegenüber russischen Massenmedien beispiellosen Druck ausüben“, erklärte Sacharowa.

    Ferner teilte sie mit, dass der russische Außenminister Sergej Lawrow bei einem Treffen mit seinem US-Amtskollegen Rex Tillerson am Donnerstag, dem 7. Dezember, in Wien diese Frage aufgreifen werde.

    Wie der russische Politologe Leonid Krutakow dazu äußerte, möchte der Westen russische Massenmedien als Instrument im Informationskrieg nutzen.

    „Es liegt heute auf der Hand, dass der Journalismus und die öffentliche Meinung die Vorderlinie der Front im laufenden ideologischen Krieg bilden. Es ist auch nicht verwunderlich, dass in diesem Bereich angeworben wird“, sagte der Experte gegenüber Radio Sputnik.

    „Beim Fehlen der Völkerrechtsnormen und bei der Zerstörung der bisherigen Ordnung rückt die moralische Rechtfertigung der einen oder anderen Handlungen in den Vordergrund. Wir haben dies am Beispiel der Sanktionen gegen Russland gesehen: Es wird eine gewisse Koalition verkündet und eine Entscheidung getroffen. In den Medien wird dabei ein Bild der Gerechtigkeit und der Motiviertheit dieser Entscheidung geschaffen. Das heißt, dass die Mediensphäre für Beschlussfassungen und für das Durchsetzen der einen oder anderen Handlungen entscheidend ist“, so Krutakow.

    Zum Thema:

    US-Kongress entzieht RT-Journalisten die Zulassung
    Moskau bestätigt zunehmende Anwerbungsversuche seiner Diplomaten durch USA
    Tags:
    Versuche, Informationskrieg, Außenministerium, Maria Sacharowa, USA, Russland