19:43 11 Dezember 2017
SNA Radio
    Pentagon

    Pentagon kann Russland „bei allem Respekt nicht zustimmen“

    © AFP 2017/ Staff
    Politik
    Zum Kurzlink
    27106

    Das Pentagon stimmt laut seinem Sprecher Eric Pahon dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nicht zu, der am heutigen Mittwoch die vollständige Zerschlagung des „Islamischen Staates“ (IS, auch Daesh) an den beiden Euphrat-Ufern in Syrien verkündet hat.

    „Ich meine, das ist eine interessante Erklärung. Aber ich kann dieser bei allem Respekt nicht zustimmen“, sagte Pahon und fügte hinzu, der IS sei immer noch nicht vollständig besiegt.

    Dabei hatte US-Präsident Donald Trump kurz davor ebenso mitgeteilt, dass die Terroristen praktisch vollständig aus Syrien und dem Irak verdrängt worden seien.

    „Ich möchte mich bei (Pentagon-Chef James) Mattis für seine exzellente Arbeit bezüglich des IS bedanken. Er hat dessen Kräfte zerschlagen. Natürlich habe ich genehmigt, was Sie gemacht haben. Sie haben exzellente Arbeit geleistet. Die Terroristen sind praktisch aus Syrien und dem Irak vertrieben. Das sind super Nachrichten“, sagte Trump am Mittwoch im Weißen Haus.

    Jedoch gebe es auch eine schlechte Nachricht: Die Terrorkämpfer würden sich nun in alle Richtungen zerstreuen. „Wir wollen nicht, dass sie zu uns zurückkehren“, fügte der Staatschef hinzu. „Deshalb lassen wir sie nicht aus den Augen.“

    US-Koalition ohne bedeutsame Erfolge

    Laut dem russischen Generalstabchef Waleri Gerassimow hat die US-geführte internationale Anti-Terror-Koalition keine wesentlichen Erfolge im Kampf gegen die Terroristen erzielt.

    „Die Befreiungsoperation von Syrien erfolgte vor den Augen der ganzen internationalen Gemeinschaft. Die Kampfhandlungen wurden regelmäßig bei Briefings des Verteidigungsministeriums beleuchtet. Im Gegensatz zu den Erklärungen unserer westlichen Partner hat die internationale Anti-Terror-Koalition keine bedeutsamen Erfolge erzielt“, so Gerassimow.

    Die Koalitionskräfte hätten in diesem Jahr lediglich die Stadt Rakka befreit, deren Belagerung und Erstürmung ganze elf Monate gedauert haben soll.

    „Dabei ist Rakka infolge der Luftschläge der Koalition zu 90 Prozent zerstört worden und somit für das Leben praktisch ungeeignet“, schloss der Generalstabchef.

    Zum Thema:

    Damaskus plädiert an Uno: „Kriegsverbrechen“ der US-Koalition müssen gestoppt werden
    Moskau wirft US-Koalition „geographischen Irrsinn“ vor
    US-Koalition rüstet sich für Offensive gegen neue IS-Hochburg in Syrien
    Pentagon: 786 Zivilisten bei Luftschlägen der US-Koalition in Syrien und Irak getötet
    Tags:
    Aktivitäten, Terrorkämpfer, Niederlage, Zerschlagung, hochachtungsvoll, respektvoll, US-geführte Anti-Terror-Koalition, Generalstab der russischen Streitkräfte, IS, Verteidigungsministerium Russlands, US-Verteidigungsministerium, Pentagon, James Mattis, Walerij Gerassimow, Wladimir Putin, Donald Trump, Eric Pahon, Rakka, Euphrat-Ufer, Irak, Syrien, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren