01:10 17 Dezember 2017
SNA Radio
    Israelische Armee

    Israel stockt Truppen im Westjordanland auf

    © Sputnik/
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 741

    Israel stationiert nach Angaben seines Verteidigungsministeriums einige zusätzliche Bataillone am westlichen Ufer des Jordans. Die Maßnahme soll eine Reaktion auf die Erklärung von US-Präsident Donald Trump über die Verlegung der US-Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem sein.

    Wie die Behörde außerdem am Donnerstag mitteilte, hat Israel auf das palästinensische Territorium Aufklärungstruppen geschickt. Diese Entscheidung soll auf Basis der Einschätzung des israelischen Generalstabs getroffen worden sein. Dem zufolge sollen aus Sicherheitsgründen die Positionen in Judäa und Samaria (israelische Bezeichnung für das Westjordanland) mit einigen Bataillonen verstärkt werden.

    Am Mittwoch hatte Washington offiziell Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Die Entscheidung stieß international auf heftige Kritik. Der Anführer der radikalislamischen Hamas, Ismail Haniyeh, rief indes zu einem neuen Palästinenseraufstand auf.

    Zum Thema:

    US-Botschaft lotst Russen zur Visabeantragung nach Kiew
    Explosion nahe US-Botschaft in Kabul
    Erdogan droht mit Abbruch der Beziehungen zu Israel
    Schließung von Befreiungsorganisation: Palästina warnt USA vor Beziehungsabbruch
    Tags:
    kritisieren, Protestaktionen, Anerkennung, zusätzliche Truppenteile, Hamas-Bewegung, Generalstab der israelischen Streitkräfte, israelische Armee, US-Botschaft, RIA Novosti, Ismail Haniyeh, Jordan-Fluss, Katar, Vereinigte Arabische Emirate (VAE), Türkei, Iran, Jerusalem, Palästina, Judäa, Samaria, Westküste von Jordan, USA, Israel