19:01 14 November 2018
SNA Radio
    Ukraine - Polen (Symbolbild)

    Warschau: Existenz von Ukraine nicht ausschlaggebend für freies Polen

    © AP Photo / Czarek Sokolowski
    Politik
    Zum Kurzlink
    3997

    Laut dem polnischen Außenminister Jan Parys ist die Existenz der Ukraine keine notwendige Bedingung für ein freies Polen.

    „Ich möchte jetzt klar sagen, dass eine starke und unabhängige Ukraine für Polen wichtig ist. Das bedeutet aber nicht, dass die Existenz der Ukraine eine notwendige Voraussetzung für die Existenz eines freien Polens ist“, sagte er gegenüber RMF24.

    Nach dem Brexit werde Polen das fünfte Land in Europa sein, sei ein Nato-Mitglied und zudem auch noch das wichtigste Land an der Ostflanke.

    Polen werde bestehen — „unabhängig davon, was in der Ukraine passiert und ob die Situation dort besser oder schlimmer wird“.

    Damit kommentierte der Diplomat die Worte des EU-Ratspräsidenten Donald Tusk, der zuvor erklärt hatte, dass es „kein sicheres Polen geben wird, wenn es mit der Ukraine in einen Konflikt gerät“. Außerdem warf Parys Kiew vor, die Geschichte zu verfälschen und Minderheiten zu verfolgen.

    Während des Zweiten Weltkrieges wurde an der polnischen Zivilbevölkerung im ehemaligen polnischen Ostgebiet Wolhynien eines der brutalsten Massaker des Zweiten Weltkrieges durch die Ukrainische Aufständische Armee (UPA) vollzogen. Das Massaker von Wolhynien wird in Polen als ein Genozid bewertet.

    Die UPA strebte einen rein ukrainischen Staat an und sah daher die teilweise Eliminierung der nicht-ukrainischen Bevölkerung vor.

    Die Verbrechen der ukrainischen Nationalisten während dieser Zeit werden als ethnische Säuberungen gewertet. Dabei wurden fast 100.000 Polen ermordet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    NATO, Jan Parys, Donald Tusk, Polen, Ukraine