04:46 24 Januar 2018
SNA Radio
    Russische Bomber vom Ту-22М3 fliegen Angriffe gegen IS-Stellungen in der syrischen Provinz Deir ez-Zor (Archivbild)

    Nach Syrien-Einsatz: Russische Bomber kehren an Stationierungsorte zurück

    © Foto: Ministry of defence of the Russian Federation
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 483

    Russische Bomber vom Typ Тu-22М3, die Angriffe gegen die Stellungen des „Islamischen Staates“ (IS) in Syrien geflogen hatten, kehren am Dienstag laut dem Pressedienst des Verteidigungsministeriums von einem Einsatzflugplatz in der russischen Teilrepublik Nordossetien (Nordkaukasus) an ihre ständigen Stationierungsorte in Nordrussland zurück.

    Zuvor war ein Militärpolizei-Bataillon nach Machatschkala, der Hauptstadt der russischen Teilrepublik Dagestan, zurückgekehrt.

    Am Montag hatte Russlands Präsident Wladimir Putin unangekündigt den russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim im nordwestsyrischen Latakia besucht. Von diesem Flugplatz fliegen russische Kampfjets seit mehr als zwei Jahren Angriffe gegen den IS.

    Dort sprach Putin mit dem syrischen Staatschef Baschar al-Assad und ordnete den Rückzug eines Großteils des russischen Militärs aus Syrien an.

    Zum Thema:

    Kreml erklärt Putins Besuch im Hmeimim
    Hmeimim: Putin befiehlt Beginn des Abzugs russischer Truppen aus Syrien - VIDEO
    Wie Putin über Syrien beschützt wurde: Su-30 dicht am Präsidentenjet - VIDEO
    Syrien: So lückenlos wird russischer Luftwaffenstützpunkt Hmeimim geschützt - VIDEO
    Tags:
    Truppenabzug, Bomber Тu-22М3, Terrormiliz Daesh, Baschar al-Assad, Wladimir Putin, Syrien, Russland