SNA Radio
    Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte

    Mittelmeer: Moskau zu Schicksal von Schiffsverband nach Truppenabzug aus Syrien

    © Foto : Russlands Verteidigungsministerium
    Politik
    Zum Kurzlink
    101534
    Abonnieren

    Vor dem Hintergrund des von Präsident Wladimir Putin angeordneten Abzugs des Großteils des russischen Kontingents aus Syrien wird der Schiffsverband vorerst weiter im Mittelmeer bleiben. Das berichtete das Portal flot.com am Mittwoch.

    Wie es heißt, ist der russische Schiffsverband seit Anfang 2013 im Mittelmeer nach einer „Verschlechterung der politischen Lage in der Region“ präsent.  

    Flugzeugträger „Admiral Kusnezow“ vor Syriens Küste
    © Foto : Ministry of defence of the Russian Federation
    Dem Verband gehören zehn Schiffe an, darunter auch mit Kalibr-Marschflugkörpern ausgestattete und mehrmals beim Anti-Terror-Kampf eingesetzte Fregatten und U-Boote. Als Kern des Verbandes dienten Kriegsschiffe der Schwarzmeer-Flotte, wobei er auch durch die Schiffe der Baltischen, der Nord- und der Pazifikflotte verstärkt wurde. Das Ziel des Verbandes ist es, die südliche Grenze Russlands zu schützen.

    Am heutigen Mittwoch hatte Putin der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) ein russisch-syrisches Abkommen über die Erweiterung der materiell-technischen Basis im syrischen Tartus zur Ratifizierung vorgelegt.

    In Tartus könnten demnach bis zu elf Kriegsschiffe stationiert werden. Zudem werde das Dokument den russischen Schiffen ermöglichen, in Territorial- und Binnengewässer sowie syrischen Häfen einzulaufen.  

    Putin hatte am Montag bei seinem Besuch auf dem russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim angeordnet, mit dem Abzug des russischen Kontingents aus Syrien zu beginnen. Wie Viktor Oserow, Abgeordneter des Föderationsrates (Parlamentsoberhaus) dazu sagte, kann der Truppenabzug aus Syrien „Wochen oder sogar wenige Tage“ dauern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Nach IS-Flucht aus Rakka: Russland verstärkt seinen Marineverband im Mittelmeer
    Russland schickt seinen einzigen Flugzeugträger ins Mittelmeer
    US-Flugzeugträger verlassen Mittelmeer – kein effektiver Anti-IS-Kampf ohne Russland
    Russland stationiert Lenkwaffen-Schiffe im Mittelmeer
    Tags:
    Anti-Terror-Kampf, Schiffsverband, Abzug, Marschflugkörper Kalibr-NK, Schwarzmeerflotte, Viktor Oserow, Wladimir Putin, Mittelmeer, Syrien, Russland