03:06 23 Oktober 2018
SNA Radio
    US-Botschafter in Russland Jon Huntsman

    Krim-Behörden raten US-Botschafter: Einfach mal Geschichte pauken!

    © Sputnik / Evgeny Biyatov
    Politik
    Zum Kurzlink
    121682

    Der US-Botschafter in Russland, Jon Huntsman, soll nach Ansicht des Vize-Premiers der Krim, Dmitri Polonski, sich Kenntnisse über Geographie und Geschichte aneignen, bevor er irgendwelche Erklärungen über den Status der Schwarzmeer-Halbinsel abgibt.

    „Ich meine, wenn er mit diesen Kenntnissen nicht belastet wäre, dann hätte er keine derartige Erklärungen abgegeben“, sagte der Vize-Premier am Mittwoch.

    Damit reagierte der Politiker auf die jüngste Erklärung von Huntsman, dass die Krim zur Ukraine gehöre und dass die Wiederherstellung ihrer territorialen Integrität ein kritischer Faktor für die Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen sei.

    Polonski zufolge zeigt der Botschafter eine offene Unkenntnis und Unverständnis der Krim-Situation.

    Nach dem Staatsstreich von 2014 in Kiew war die Krim im Ergebnis eines Referendums der Russischen Föderation beigetreten. Für die Wiedervereinigung mit Russland hatten 96,77 Prozent der Einwohner der Republik Krim und 95,6 Prozent der Einwohner von Sewastopol gestimmt. Im Kreml ist mehrmals betont worden, dass die Krim-Frage geschlossen ist und keiner Diskussion unterliegt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Israel verweigert Ukraine Unterstützung in der Krim-Frage
    Tschechien: Parteien-Vorstoß im Parlament zur Anerkennung der Krim als Teil Russlands
    Massengrab auf Krim entdeckt – über 70 enthauptete Opfer
    Ausländische Meinungsforscher erkennen Krim-Referendum an
    Tags:
    Referendum, Geographie, Unverständnis, Kenntnisse, pauken, Geschichte, Krim-Regierung, Dmitri Polonski, Jon Huntsman, USA, Russland, Ukraine, Krim