SNA Radio
    Der frühere Präsident Georgiens und Gouverneur des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili und seine Unterstützer (Archiv)

    Was kostet Staatsstreich in der Ukraine? Saakaschwili weiß Bescheid

    © REUTERS / Gleb Garanich
    Politik
    Zum Kurzlink
    4479

    Der georgische Ex-Präsident und ehemalige Gouverneur des ukrainischen Gebiets Odessa, Michail Saakaschwili, hat gegenüber dem TV-Sender NewsOne gesagt, wie viel Geld ihm laut der ukrainischen Staatsanwaltschaft gefehlt habe, um einen Staatsstreich in der Ukraine durchzuführen.

    In den gegen ihn erhobenen Vorwürfen figurierte laut Saakaschwili eine Summe in Höhe von 210.000 US-Dollar, die ihm gefehlt habe, um einen Machtwechsel in Kiew zu erreichen.

    „Haben Sie festgestellt, dass ein Staatsstreich in der Ukraine 210.000 US-Dollar kostet? Und haben Sie uns dies verheimlicht? Es ist gut, dass es hier Kameras gibt. Vielleicht könnten die Menschen Geld und schließlich diese 210.000 US-Dollar sammeln“, sagte er.

    Dabei präzisierte der Politiker nicht, wie hoch die Originalsumme gewesen sei.
    Am Dienstag hatte Saakaschwili gesagt, dass er keine Präsidenten-Ambitionen habe, aber bereit sei, „die Verantwortung für eine normale Regierung der Ukraine zu übernehmen“.

    Saakaschwili saß seit Freitag in U-Haft. Die Generalstaatsanwaltschaft und der Inlandsgeheimdienst SBU begründeten seine Festnahme mit dem Verdacht, der Georgier habe angeblich mit einer kriminellen Gruppierung zusammengearbeitet.

    Zum Thema:

    Saakaschwili unter Drogen? Gerichtssaal-VIDEO wirft Fragen auf
    Saakaschwili verspricht: „Ich zeige, wie ein Präsident stirbt“ und… wird freigelassen
    Tags:
    Staatsstreich, Michail Saakaschwili, Ukraine
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren